Sonntag, 21. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT Series
26.03.2013

Seyffarth Motorsport mit Ex-F1-Fahrer Karun Chandhok

Nur wenige Tage vor dem Saisonstart der FIA GT Serie darf das Championat einen bekannten Neuzugang willkommen heißen. Seyffarth Motorsport wird in der neugeschaffenen Rennserie einen Mercedes-Benz SLS AMG GT3 einsetzen. Neben GT-Ass Jan Seyffarth wird Ex-Formel-1-Fahrer Karun Chandhok seine Premiere am Steuer des Flügeltürers absolvieren.

„In der Geschichte von Seyffarth Motorsport ist das ein bedeutender Schritt“, sagt Teamchef Rüdiger Seyffarth stolz. „Erst in letzter Sekunde ist das Engagement in der FIA GT Serie zustande gekommen. Wir erhielten kurzfristig die Möglichkeit, in der Meisterschaft an den Start zu gehen. Die Entscheidung war schnell gefällt, da wir von der Rennserie hellauf begeistert sind. Vor allem unserem Partner Thermik, der weltweit aktiv ist, bietet dies eine großartige Plattform.“

Anzeige
Dem ersten Rennen am kommenden Wochenende im französischen Nogaro fiebert Rüdiger Seyffarth schon mit großer Vorfreude entgegen. Kein Wunder: Für das Debütrennen hat der frühere Rennfahrer ein verheißungsvolles Team zusammengestellt. Vor allem Neuzugang Karun Chandhok brennt nach seinem Wechsel zu der Mannschaft aus Sachsen-Anhalt vor Optimismus: „Ich bin so glücklich, noch ein Cockpit bekommen zu haben. Hierfür danke ich Rüdiger Seyffarth, der dazu beigetragen hat. Ich freue mich schon sehr, wieder im Auto zu sitzen. Es ist toll, mit Jan Seyffarth einen erfahrenen Mann als Teamkollegen zu haben.“

Seyffarth gilt als absoluter Profi hinter dem Steuer eines Mercedes-Benz SLS AMG GT3. Sowohl im ADAC GT Masters als auch in der VLN Langstreckenmeisterschaft war der 26-Jährige in der Vergangenheit stets ein Garant für Erfolge. Sein Wissen möchte er nun seinem Teamkollegen weitergeben. „Karun Chandhok hat ein großes Potential – das hat er bei den ersten Testfahrten bewiesen. Nun muss er so viel wie möglich im Auto sitzen, um sich an die Gegebenheiten des SLS zu gewöhnen. Dabei werde ich ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen.“

Die neugegründete FIA GT Serie hat alle Zutaten für eine spektakuläre Saison zu bieten. Ein vollgepacktes Starterfeld, insgesamt neun namhafte Automarken und Rennen auf sechs beeindruckenden Rennstrecken. Dazu noch zahlreiche Spitzenpiloten aus der Welt des Motorsports. Neben Karun Chandhok wird mit Ricardo Zonta ein weiterer früherer Fahrer aus der Formel 1 sein Können unter Beweis stellen. Auch Sebastian Loeb, der neunfache Champion der Rallye-Weltmeisterschaft, bereichert das Championat.

Die Fans der FIA GT Serie dürfen sich zudem auf eine umfangreiche TV-Berichterstattung freuen. „RTL“ zeigt die Highlights aller Rennen unmittelbar vor der Übertragung der Formel 1. Schwestersender „RTL NITRO“ berichtet sogar live. Den Saisonstart zeigt der Fernsehsender am Montag, den 1. April, um 14.00 Uhr.