Freitag, 18. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV Kart Championship
08.08.2013

Starker Auftritt und Podium für Niki Krütten

Ins hessische Oppenrod ging es am vergangenen Wochenende für Niklas Krütten zum vierten Wertungslauf der DMV Kart Championship. In der Stefan Bellof-Arena lieferte der Youngster aus Trier eine starke Vorstellung ab und erzielte eine Podestplatzierung. Viel Zeit zum Ausruhen hatte der zehnjährige Trierer Niklas Krütten in der vergangenen Woche nicht.

Nach seiner guten Vorstellung bei der Vega Trophy in Wackersdorf stand Krütten nur wenige Tage später beim nächsten Rennen am Start. In Oppenrod ging es in die heiße Phase der DMV Kart Championship. Mit 19 Fahrern war die Bambini-Klasse erneut bestens besetzt und verlangte vollste Konzentration von dem Nachwuchspiloten.

Anzeige
Während der freien Trainings am Samstagmorgen kämpfte Niklas noch etwas mit Abstimmungs-Problemen und hatte seinen Rhythmus nicht sofort gefunden. Bis zum Abend verkürzten Niki und sein Team den Rückstand zur Spitze aber kontinuierlich um mehrere Zehntelsekunden. Mit Rang fünf im Zeittraining am Sonntagmorgen unterstrich er seine Konkurrenzfähigkeit. Aus der dritten Reihe legte er auch im ersten Sprintrennen einen guten Start hin. Als Dritter kam Niklas aus der ersten Runde zurück und lieferte sich fortan packende Fights in der Spitzengruppe des Feldes. Bis zum Fallen der Zielflagge büßte er zwei Plätze ein, glänzte aber auch noch einmal mit der schnellsten Rennrunde.

Pech hatte der Youngster dagegen im zweiten Rennen. Zu Beginn verlor er mächtig an Boden, konnte aber das Rennen mit einer starken Aufholjagd immerhin noch als Sechster beenden. „Ich bin in der ersten Runde mit meinem Kettenrad auf einem Curb aufgesessen und  meine Hinterachse lief danach nicht mehr frei. Das hat mich eingebremst. Aber wenigstens konnte ich trotzdem noch einige Positionen gutmachen“, erklärte Niklas wenig später.

Für das Finale stand somit Startplatz sechs zu Buche. Mit starken Zweikämpfen etablierte er sich im Führungspulk und war aussichtsreicher Vierter. In der letzten Runde schaffte er dann sogar noch den Sprung in die Top-Drei und war glücklich über seinen Erfolg: „Das war ein abwechslungsreiches Rennen. An der Spitze ging es heiß her und die Positionen wechselten gleich mehrmals. Ich bin froh, dieses Resultat eingefahren zu haben und freue mich schon jetzt auf das nächste Rennen.“

Dieses findet für Niki in drei Wochen statt. Dann wird das ADAC Kart Masters auf dem Erftlandring in Kerpen zu Gast sein. Zu dem Rennen werden wieder mehr als 40 Bambini erwartet.