Mittwoch, 20. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV Kart Championship
10.07.2013

Solgat Motorsport weiterhin im DMV-Titelrennen

Mit fünf Bambini reiste Solgat Motorsport am vergangenen Wochenende zum dritten Wertungslauf des DMV Kart Championship auf dem Hunsrückring/Hahn und hat mit Luke Wankmüller und Dennis-Peter Scott weiterhin Chancen auf den Meistertitel.

In bestechender Form war Dennis-Peter Scott. Der Youngster aus Wallenhorst lag nach dem Zeittraining auf Position zwei und nutzte auch in den ersten beiden Rennen seine gute Ausgangslage. Mit einem zweiten Rang und einem Sieg stand er im dritten Wertungslauf auf der Pole-Position. Doch in dem Rennen wurde er Opfer eines unverschuldeten Unfalls und fiel dadurch weit zurück. Beim Fallen der Zielflagge war er schlussendlich nur Zehnter.

Anzeige
Den Sprung auf das Siegerpodium schaffte indessen Luke Wankmüller. Nach technischen Problemen im Zeittraining und dem ersten Rennen kam er ab dem zweiten Lauf immer besser in Fahrt und beendete sein Rennwochenende als toller Zweiter. In der Gesamtwertung liegt das Duo als Vierter und Fünfter weiterhin in Schlagdistanz. Großes Glück hatte Jan-Lukas Keil. Nach einem starken Auftakt, mit Platz drei im Qualifying und einer vierten Position im ersten Rennen, wurde er im zweiten Umlauf in eine heftige Kollision verwickelt. Nach einem ersten ärztlichen Check, kam aber schnell Entwarnung und Jan-Lukas wird schon wieder beim nächsten Rennen starten können.

Weitere Rennerfahrung sammelten Rico Volz und Luka-Max Pierschke. Im Verlauf des Rennsonntags schlossen beide zum Führungspulk auf und Luka-Max schaffte als hervorragender Achter den Sprung in die Top-Ten. Auch wenn nicht alles optimal verlief, durfte Teamchef Darko Solgat am Abend zufrieden mit der Vorstellung seiner Jüngsten sein: „Eigentlich hätte uns der Sieg zugestanden. Ohne diese unnötige Aktion im dritten Rennen hätte Dennis das Rennen gewonnen. Leider kann man die Uhr nicht zurückdrehen. Mit Luke hatten wir aber einen zweiten schnellen Piloten im Spitzenpulk. Aufregend war der Unfall von Jan-Lukas; leider kann so etwas immer passieren. Ich wünsche ihm gute Besserung und hoffe er kommt schnell zurück.“

Bei den Schaltkarts zeigte Luka Djurovic eine tolle Leistungssteigerung. Im Zeittraining auf Platz zehn steigerte er sich im ersten Rennen auf Platz neun und im zweiten Durchgang auf Rang sieben. Seine tolle Vorstellung wurde am Ende leider nicht belohnt. Im Finale musste er nach sechs Runden sein Birel-Kart im Aus abstellen.

Zum vierten DMV-Rennen reisen die Youngsters am ersten Augustwochenende in die Stefan-Bellof-Arena Oppenrod.