Dienstag, 12. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV Kart Championship
04.04.2013

Schwabe Motorsport: Zum Saisonauftakt auf dem Podium

In Kerpen startete am vergangenen Wochenende das DMV Kart Championship in die Saison 2013. Mit gleich fünf Fahrern war auch das Schwabe Motorsport Team am Start und schrammte in der KF3 nur hauchdünn am Gesamtsieg vorbei.

Bei den Bambini gingen gleich drei Neuzugänge auf die Reise. Am Schnellsten war Leon Schütze unterwegs, der junge Hesse gewöhnte sich schnell an sein neues Birel-Kart und mischte schon in den freien Trainings ganz vorne, in der vollbesetzten Nachwuchsklasse, mit. Bei winterlichen Temperaturen und zeitweisem Schnee konnte er diese Performance auch am Rennsonntag abrufen und etablierte sich mit Finalplatz fünf im Spitzenfeld. Nur zwei Positionen hinter ihm reihte sich Daniel Oldenburg ein. Nach dem Zeittraining belegte er Rang elf und beendete seine Pre-Finals als Neunter und Zwölfter. Im Finale gelang ihm eine weitere Steigerung und er kassierte als Siebter erste Meisterschaftspunkte. Neuland betrat der Dritte im Bunde Maximilian Schulte. Der Newcomer fährt seine erste Kartsportsaison und schlug sich dafür beachtlich.

Anzeige
Nach dem er sich in den Trainings an die neue Strecke gewöhnte, kam der Youngster in seinen Rennen immer besser in Fahrt und hielt im Finale als 17. sogar Anschluss zum Mittelfeld. Teamchef Holger Schwabe stimmte die Leistung seines Trios glücklich: „Die Drei sind tolle Rennen gefahren. Leon kam auf Anhieb mit unserem Material zurecht und zählt sicherlich in dieser Saison zu den Kandidaten auf eine vordere Platzierung, aber auch Daniel hat mich überrascht. Noch viel lernen muss dagegen Maximilian, für seine erste Saison ist er aber schon sehr gut unterwegs.“

Ins Getümmel der Juniorenklasse KF3 sprangen die beiden Ex-Bambini Mike-David Ortmann und Robin Falkenbach. Während letzterer in einem fulminanten Zeittraining die dritte Startposition heraus fuhr, musste Ortmann einen Ausfall verzeichnen und stand nur in der letzten Startreihe. Doch im ersten Rennen gelang ihm eine gelungene Aufholjagd, vom Ende des Feldes stürmte er durch das Feld und wurde als Vierter abgewinkt. Bei Robin Falkenbach lief unterdessen alles glatt und er sah als Zweiter das Ziel. Im zweiten Finale mussten jedoch beide Federn lassen, auf leicht feuchter Strecke kam Falkenbach während des Starts ins Rutschen und fiel dadurch weit zurück. Das Ziel erreichte er schlussendlich als Sechter, ein Rang vor ihm sah Ortmann die Zielflagge.

Für das entscheidende Final waren aber beide gerüstet und gaben noch mal alles. Der Berliner Mike David-Ortmann arbeitete sich mit schnellen Rundenzeiten bis auf Platz zwei nach vorne und stellte zeitweise sogar den Anschluss zum Führenden her. Einen erneuten Dreher musste Falkenbach verkraften, trotzdem stand für ihn Platz fünf zu Buche. „Die Beiden sind nach nur wenigen Rennen in der KF3 angekommen und werden bei den nächsten Rennen den Routiniers das Leben schwer machen können“, zeigte sich Holger Schwabe sehr zuversichtlich.

Schon am kommenden Wochenende reist das Birel-Team aus Stuttgart zum nächsten Rennen, dann findet auf dem Hunsrückring/Hahn die Premiere der German Vega Trophy statt.