Dienstag, 12. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV Kart Championship
30.04.2013

RBM-Team mischt im Regen vorne mit

Am letzten April Wochenende startete auf der 1.275 Meter langen Strecke im bayerischen Wackersdorf der zweite Lauf der DMV Kart-Championship. Mit dabei war auch das RBM-Team mit den Piloten Jan-Vincent Stolle und Jan Hendrik Heimbach, die bei durchwachsenem Wetter im Vorderen Mittelfeld mitmischen konnten.

Das Wochenende startete mit strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um 20°C, doch am entscheidenden Rennsonntag schlug das Wetter schlagartig um. Die Temperaturen fielen stark nach unten und das freie Training startete bei leichtem Regen. Auch im Zeittraining sollte es nicht aufklaren.

Anzeige
Die beiden Bambini-Piloten waren in ihrem Element und mischten das Feld der Klasse ordentlich auf. Jan Hendrik konnte zunächst die drittschnellste Zeit für sich gewinnen, erwischte aber nach einer Unterbrechung keine freie Runde mehr und wurde auf die neunte Position durchgereicht. Jan-Vincent mischte im 26 Mann starken Feld unter den Top-Sechs mit. „Beide Fahrer konnten den Speed optimal umsetzen und schnelle Zeiten in den Asphalt brennen. Leider wurde Jan Hendrik nach der Unterbrechung stark ausgebremst, dennoch ließ er sich seinen Kampfgeist nicht nehmen“, so Teamchef Ralf Braaz. Im ersten Rennen starteten die Tony Kart-Piloten mit Regenreifen. Zunächst konnten die Piloten mit dem Feld mithalten, doch die abtrocknende Strecke sorgte für einen starken Reifenverschleiß, wodurch sie einige Plätze in Kauf nehmen mussten. Das Rennen beendete der Kölner Jan-Vincent auf der 14. Position. Jan Hendrik Heimbach musste sich mit Platz 21 zufrieden geben.  

Im zweiten Wertungslauf konnten beide ihre Position verbessern und sich einen günstigeren Startplatz für das Finale sichern. Der zehnjährige Jan-Vincent führte perfekte Überholmanöver durch und behauptete sich auf dem elften Platz. Jan Hendrik Heimbach zog an einem Konkurrenten vorbei und startete von Position 23 in das entscheidende Finalrennen. Im Finale blühte der Kampfgeist beider Waterswift-Piloten auf. Jan Hendrik erwischte einen guten Start und zog gleich an mehreren Konkurrenten vorbei. Im weiteren Rennverlauf legte er sich seine Gegner zurecht um sie an strategischen Punkten zu überholen. Belohnt wurde er mit dem 16. Platz. Auch Jan-Vincent ging in die Offensive. In einem spannenden Rennen sicherte er sich zwei Positionen und überquerte die Ziellinie auf Position 13.

„Erneut konnten die Schützlinge Erfahrung sammeln und sicherlich jede Menge von diesem Wochenende mitnehmen. Beide Piloten sind äußerst konkurrenzfähig und fahren schnelle Zeiten. Lediglich unter trockenen Bedingungen fehlt ihnen noch ein wenig Routine“, berichtete Ralf Braaz nach der Veranstaltung. Beim nächsten Rennen (Europokal oder Kart-Challenge) am 12.05.2013 werden die Piloten ihr Können erneut unter Beweis stellen und versuchen, sich über die Saison stetig zu verbessern.