Mittwoch, 28. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
22.09.2013

Ardigò auf WM-Kurs – Negro vorn im Super Cup

Es ist angerichtet: Am Samstag sind in Varennes sur Allier (FR) die Vorläufe zur Schaltkart-Weltmeisterschaft über die Bühne gegangen. Damit steht die endgültige Startaufstellung für die finale Phase fest.

Nachdem im Zeittraining noch die CRG-Piloten den Ton angaben, meldete sich in den Heats Marco Ardigò (Tony Kart/Vortex) zu Wort. Der Italiener gewann insgesamt drei der vier Vorläufe und sicherte sich damit Platz eins in der Rangliste. Er wird das erste Prefinale von der Pole-Position aus in Angriff nehmen. Ihm dicht auf den Fersen ist der amtierende Doppel-Europameister Max Verstappen (CRG/TM), der ebenfalls einen Heat gewann und sich damit die beste Startposition für das zweite Prefinale sichern konnte.

Anzeige
Im Super Cup der KZ2 trumpfte der Deutsch-Italiener Riccardo Negro (DR/TM) auf. Er gewann vier seiner sechs Vorläufe und katapultierte sich damit an die Spitze des 86-köpfigen Feldes und auf die Pole-Position im ersten Prefinale. Aber auch der Neuseeländer Daniel Bray (GP/TM) machte ganze Arbeit, landete auf Platz zwei des Rankings, was ihm im zweiten Prefinale die besten Chancen einräumt. Aus deutscher Sicht liegt auch Alexander Schmitz (Tony Kart/Vortex) gut im Rennen, der sich in den Vorläufen auf Rang zehn verbesserte. Seine Landsleute Dominik Schmidt (Energy/TM) und Maik Siebecke (CRG/Modena) qualifizierten sich als 45. und 57. ebenfalls für die Prefinalrennen. Hier haben die beiden aber noch einiges ab Arbeit vor sich, wollen sie es bis ins Finale schaffen. Endstation hieß es nach den Vorläufen allerdings für Tim Zimmermann (ART/TM), da er als 84. die Finalqualifikation verpasste.

In der Academy Trophy bugsierte sich der Belgier Gilles Magnus in den Vorläufen an die Spitze des Feldes, während sich die Titelfavoriten Maxi Potty und Pedro Piquet auf den Positionen sechs und 22. wiederfanden. Auch der Deutsche Mike Beckhusen musste Federn lassen. Als Sechster des Zeittrainings holte er sich zwei Top-Ten-Platzierungen in den Heats, musste aber auch einmal mit Platz 13 zufrieden sein. Im Zwischenstand bedeutete das Rang 18 vor den Finalrennen.

Das Rengeschehen der FInalrennen gibt es hier im Live-TV unter www.cikfia.tv.