Sonntag, 29. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
25.09.2013

Energy Germany erfolgreichstes Team im Kart Masters

Nach dem vorzeitigen KZ2-Gewinn ließ das Energy Germany Team beim Finale der stärksten Kartrennserie Deutschlands am vergangenen Wochenende vom 21. bis 22. September 2013 im Prokart Raceland in Wackersdorf nun noch den Titel und Vizetitel in der Klasse KF2 folgen und ist damit das erfolgreichste Team des Jahres im ADAC Kart Masters.

Mit diesem Ergebnis darf der Deutschland-Importeur des Energy-Karts zufrieden sein. Schon beim vorangegangenen Wertungslauf in Kerpen verteidigte Michele Di Martino seinen KZ2-Titel und beflügelte damit seine Teamkollegen. In der KF2 gingen Marcel Lenerz und Marco Paul beim Finale im Prokart Raceland als Titelanwärter ins Rennen.

Anzeige
Nach den Heats hatte Marco Paul die Nase vorne. Der Hesse sicherte sich mit einem Sieg und einem neunten Rang Startplatz zwei für das erste Finale. In diesem schenkten die Piloten sich nichts und wechselten mehrmals die Positionen. Beim Fallen der Zielflagge war Marco Fünfter, sein Teamkollege Marcel Lenerz folgte als Sechster und hatte damit allen Grund zur Freude. Der Youngster stand als KF2-Champion fest. „Das ist ein überragender Erfolg. Das gesamte Team hat in den vergangenen Monaten darauf hingearbeitet, nun hat es gereicht. Ein großer Dank an Energy Germany für das hervorragende Rennmaterial“, freute sich Marcel. Für Marco Paul ging es indessen im zweiten Finale noch um die Vizemeisterschaft. Marco zeigte erneut eine gute Leistung und schrammte als Vierter nur knapp am Podium vorbei. In der Gesamtwertung hat er aber Boden gutgemacht und beendet das Jahr als toller Zweiter.

Neben den beiden Hessen starteten auch Christopher Röhner und Moritz Horn in der KF2. Beide Fahrer erlebten aufregende Finalrennen, etablierten sich aber im Bereich der Top-Ten und unterstrichen ein erfolgreiches Wochenende. Zwei Pokale durfte der Russe Maxim Martynyuk mit nach Hause nehmen. In der Klasse KF3 startete er im Zeittraining als 14. verhalten, legte im Verlauf der Heats aber einen gute Aufholjagd hin und beendete seine beiden Finalrennen jeweils als Fünfter. Rennerfahrung sammelte der Italiener Alessandro Brozzoni und beendete seine Rennen als 23. und 26.

Während Schaltkart-Champion Michele Di Martino das Finale krankheitsbedingt auslassen musste, stellten sich Mike Golla, Dominik Lanz und Fabio Wagner der starken Konkurrenz. Schnellster Fahrer war Mike Golla. Mit den Positionen elf und zwölf fuhr er sein bestes Saisonresultat ein und beendet das Jahr als Zehnter. Eine Position vor ihm liegt Fabio Wagner. In Wackersdorf landete er als 18. und 19. jedoch hinter seinen Erwartungen. Als Dritter im Bunde startete Dominik Lanz und sah in beiden Finalrennen das Ziel in den Top-20.

In drei Wochen reist das Team zum großen Saisonfinale der Deutschen Kart Meisterschaft. In Genk werden die letzten Punkte in der ersten Liga des Kartsports vergeben.
Anzeige