Donnerstag, 28. Januar 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
27.04.2013

Platz 2 im ADAC GT Masters für Farnbacher Racing

Platz zwei und Sieg in der Amateurwertung: Das war die Ausbeute für Farnbacher Racing nach dem ersten Rennen beim Saisonauftakt des ADAC GT Masters in Oschersleben am 27. April 2013. „Ein fantastisches Resultat für uns“, so Teamchef Horst Farnbacher nach einem turbulenten Rennen in der Magdeburger Börde.

„Das war eine hervorragende Teamarbeit und am Ende ein tolles Resultat. Bei den Temperaturen war es mit dem Reifengrip schwierig, aber die Piloten haben das gut hinbekommen.“

Bei regnerischen Bedingungen und Temperaturen um 5 Grad Celsius gingen drei Farnbacher-Porsche an den Start zum Rennen. Der Schweizer Philipp Frommenwiler und Mario Farnbacher (Lichtenau) gingen von Platz drei in das Rennen der 25 Supersportwagen. Jürg Aeberhard (Schweiz) und Tomas Pivoda (Tschechien) waren nach dem Zeittraining 17. und Christina Nielsen/Allan Simonsen fuhren von Rang 24 los. Nach turbulentem Start reagierte Frommenwiler einige Male souverän und hielt sich aus allen Rangeleien raus. Trotzdem wurde er zweimal heftig gerempelt. Mario Farnbacher übernahm beim Pflichtboxenstopp den Porsche 911 GT3 R und konnte sogar bis zehn Minuten vor Ende des 60-Minutes-Rennens das Feld anführen. Schlussendlich war der siegreiche Audi aber doch zu schnell und Mario Farnbacher wollte nichts mehr riskieren.

Anzeige
„Der schnellste Gentlemen war diesmal dann wohl eine Frau“, lachte Christina Nielsen nach ihrem ersten Sieg in der Amateurwertung, die in diesem Jahr als Gentlemen-Wertung eingeführt wurde – dort starten die Bronze-Piloten. Mit ihrem dänischen Teamkollegen Allan Simonsen gewann die 20-Jährige damit gleich in ihrem ersten Einsatz den Siegerpokal. Auf Platz 16 kamen Aeberhard/Pivoda.

Stimmen der Piloten

Philipp Frommenwiler: „Am Anfang war es schon heftig und einige sehr optimistisch unterwegs. Nach vier, fünf Runden konnte ich dann pushen und ohne großes Risiko auf Platz zwei liegend an Mario abgeben. Das Ergebnis ist perfekt für uns. Ich bin sehr zufrieden.“

Mario Farnbacher: „Natürlich ist dies ein grandioser Start in die neue Saison. Ich hatte am Ende nichts mehr riskiert. Der Audi war vorne zu weit weg und ich habe mich darauf konzentriert, den zweiten Platz zu sichern.“

Christina Nielsen: „Ein schweres Rennen für mich. Ich war zum ersten Mal mit dem Auto im Regen unterwegs. Nach einem gutem Start war ich zu aggressiv und habe mich kurz gedreht.“

Am morgigen Sonntag steht ab 12.30 Uhr das zweite Rennen auf dem Programm. Auch in dieser Saison überträgt der TV-Sender „kabel eins“ wieder alle 16 Rennen samstags und sonntags ab 12.00 Uhr live und frei empfangbar in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.