Donnerstag, 6. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
29.07.2013

ROWE RACING auf Podiumskurs ausgefallen

Für ROWE RACING endet der erste Auftritt beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps mit einem Ausfall. Dabei hatte es über weite Strecken des belgischen Langstreckenklassikers nach einem deutlich besseren Ergebnis für das Bubenheimer Rennteam ausgesehen.

In der Nacht hatte sich das Trio um Klaus Graf (Dornhan), Lance David Arnold (Duisburg) und  Jan Seyffarth (Querfurt) immer weiter nach vorne gekämpft. Auf Platz drei - und damit auf Podiumskurs liegend - schlug das Rennpech nach über 13 problemlosen Rennstunden zu. Am frühen Sonntagmorgen sorgte ein technischer Defekt am SLS AMG GT3 dafür, dass Klaus Graf am Ende der schnellen Kemmel-Gerade die Kontrolle über den Rennflügeltürer verlor und verunfallte. Zum Glück blieb Klaus Graf unverletzt, die Beschädigungen am SLS AMG GT3 ließen jedoch keine Fortsetzung des Rennens zu.

Anzeige
Dem Unfall vorausgegangen war eine geschlossene Teamleistung der Bubenheimer. Nach einer souveränen Startphase – von Startplatz 21 – konnten sich die drei ROWE RACING Fahrer während der ersten Rennstunden im Vorderfeld des extrem starken GT3-Aufgebots etablieren. Auch in der Nacht zählte die Nummer 127 stets zu den schnellsten der 65 gestarteten Fahrzeuge und gehörte zu den Favoriten der zweiten Rennhälfte.

ROWE RACING Teamchef Hans-Peter Naundorf: „Natürlich ist es sehr bedauerlich, dass wir das Rennen nicht über die volle Distanz fahren konnten. Zumal die Vorzeichen sehr gut waren: Wir haben uns kontinuierlich gesteigert. Das hat sich bereits im Qualifying angedeutet und dann im Rennen fortgesetzt. In kurzer Zeit haben wir ein sehr gutes Setup für die für uns komplett neue Strecke gefunden. Das ganze Team und alle Fahrer haben wirklich eine super Job gemacht. Trotz des Ausfalls war Spa eine tolle Erfahrung. Das Rennen ist wirklich hochkarätig besetz und sehr anspruchsvoll. Umso stolzer bin ich auf unsere podiumsreife Leistung!“
Anzeige