Sonntag, 5. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
11.09.2012

Robin Falkenbach: Doppelsieg zum Saisonfinale

Auf dem Odenwaldring in Schaafheim fand am vergangenen Wochenende das Finale des Westdeutschen ADAC Kart Cup statt. Robin Falkenbach lieferte eine beeindruckende Vorstellung ab und holte einen viel beachteten Doppelsieg. In der Gesamtwertung reichte es für ihn zur Vizemeisterschaft in der Bambini Klasse.

Nach zuletzt schwierigen Wochenenden vertraute Robin in Schaafheim erstmals auf ein neues Birel Chassis und traf damit voll ins Schwarze. Schon in den Trainings am Samstag lag er mit seinen Zeiten an der Spitze und holte auch im Qualifying die Pole-Position für das erste Finale. „Das war doch ein guter Auftakt“, lächelte der junge Troisdorfer im Ziel.

Anzeige
Im ersten Rennen gab es für ihn, bei hochsommerlichen Temperaturen, kein Halten mehr. Mit einer souveränen Vorstellung hielt er seine Verfolger in Schach und überquerte die Ziellinie, mit einem Vorsprung von über sechs Sekunden, als Sieger. „Endlich hat es wieder zum Sieg gereicht. Das neue Kart liegt perfekt und es macht wieder richtig Spaß damit zu fahren“, ein euphorischer Robin Falkenbach.

Der zweite Durchgang startete jedoch mit einem Rückschlag. Direkt nach dem Start kam es in der ersten Kurve zu einem unverschuldeten Unfall, wodurch Robin bis auf die letzte Position zurück fiel. Doch von Aufgabe keine Spur. Mit vollem Einsatz startete er einen packende Aufholjagd und zog auf dem engen und winkligen Kurs am gesamten Feld vorbei. Mit seinem zweiten Triumph, durfte er auch am Abend als Tagessieger ganz oben auf dem Siegerpodest platznehmen. Zum Gewinn der Meisterschaft hat es für ihn letztlich nicht gereicht, doch auch mit dem Vizetitel durfte er sehr zufrieden sein. „Solch eine Saison ist lange und wir hatten leider einige Probleme die zu einem Punkteverlust geführt haben. Trotzdem bin ich sehr zufrieden. Ich reise nun als Vizechampion zum ADAC Bundesendlauf und werde dort versuchen den Gesamtsieg einzufahren.“, gab Robin die erste Kampfansage.

Ein großer Dank gilt erneut seinem Team Schwabe Motorsport und Mechaniker Marcel, die ihn erstklassig unterstützt und gleichermaßen zu dem Erfolg beigetragen haben. Schon in zwei Wochen geht das Renngeschehen für Robin weiter, dann startet er beim Finale des ADAC Kart Masters im Prokart Raceland Wackersdorf.