Freitag, 20. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Race of Champions
15.12.2012

Vettel und Schumacher gewinnen den Nations Cup

Zum bereits sechsten Mal in Folge haben Sebastian Vettel und Michael Schumacher bei Nations Cup des Race of Champions den Titel geholt. Mit durchgängig fehlerlosen Leistungen konnten die beiden Deutschen in jedem Lauf überzeugen und waren auch im Finale gegen Frankreich (Sebastien Ogier/ Romain Grosjean) unschlagbar.

Das Race of Champions, 2012 in Bangkok ausgetragen, markiert jedes Jahr das Ende der Motorsportssaison und schickt die Crème de la crème des Motorsports noch einmal auf die Rennstrecke. In diesem Jahr konnten sich die 16 Fahrer in folgenden Boliden miteinander messen: ein Audi R8, ein VW Scirocco, ein Lamborghini Gallardo, ein Toyota GT86, ein KTM X-Bow, ein Euro-Racecar und der spezielle RoC-Bolide.

Anzeige
Die acht Teams starteten in zwei verschiedenen Gruppen, in welchen jeweils die zwei besten Teams den Einzug in die nächste Runde schafften. Entschieden wurde aufgrund des altbekannten RoC-Knockout-Systems. In Gruppe A gingen an den Start: Team Frankreich (Sebastien Ogier/Romain Grosjean), Team Großbritannien (David Coulthard/Andy Priaulx), Team Amerika (Ryan Hunter-Reay/Benito Guerra) und Team All Stars (Tom Kristensen/Jorge Lorenzo). Team Deutschland (Michael Schumacher/Sebastian Vettel), Team Thailand (Cha'hawatana/Sritrai), Team Australien (Mick Doohan/Jamie Whincup) und Team Indien (Karthikeyan/Chandhok) kämpften in Gruppe B miteinander.

Favoriten vor Start der Veranstaltung waren, wie auch in den Jahren zuvor, Team Deutschland und Team Großbritannien. Letzteres schaffte es allerdings nicht ins Halbfinale und konnte somit nicht das von den Fans herbeigesehnte Finale Deutschland-Großbritannien ermöglichen. In Gruppe A setzten sich Team Frankreich und Team All-Stars durch und sicherten sich somit den Einzug ins Halbfinale. In Gruppe B gewann Deutschland ungefährdet jeden einzelnen Lauf und stand somit im Halbfinale, in welchem Vettel und Schumacher gegen Whincup und Doohan vom australischen Team antraten.

Sowohl Frankreich als auch Deutschland konnten sich jeweils 2-0 durchsetzten und zogen somit ins Finale ein. In den finalen Läufen konnte sich Vettel gegenüber dem Rallye-Star Ogier behaupten und Schumacher setze sich klar gegen den F1-Piloten Grosjean durch. Somit konnten die beiden Deutschen zum sechsten Mal in Folge den Gewinn des Nations Cups für Deutschland feiern.

Text: Antonia Grzelak - motorsport-xl.de