Donnerstag, 29. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartmesse
23.01.2012

IKA KART2000 feiert ein würdiges Jubiläum

In Offenbach wurde mit der IKA KART2000 am vergangenen Wochenende (21./22. Januar 2012) traditionell die Kart-Saison 2012 eröffnet. Dabei war die 2012er Auflage der populären Kartmesse eine ganz besondere: Das 20. Jubiläum stand auf dem Plan und zog nicht nur die Aussteller, sondern die Besucher gleichermaßen in ihren Bann.

Was 1993 auf 800 Quadratmetern im Bügerhaus von Mühlheim am Main begann, hat sich in der Tat zur weltweit größten Kartmesse gemausert. Auf rund 10.000 qm, verteilt auf sieben Hallen, präsentierte sich alles, was der Sport zu bieten hat: Racing-, Indoor-, Hobby-, Zubehör-, Bekleidungs und Ersatzteilsektor waren einige Kategorien des breiten Angebots, das zur 20. IKA auch die ein oder andere Weltpremiere beinhaltete.

Anzeige
Die Hersteller und auch Marken des Kartsports waren 2012 nicht nur durch ihre deutschen Stützpunkthändler und Importeure vertreten, sondern zunehmend selbst in Person vor Ort, um Rede und Antwort zu ihren Produkten zu stehen. Dass dabei natürlich die neue Chassis-Generation im Vordergrund stand, versteht sich von selbst. Während viele Hersteller sich vorwiegend auf die Evolution ihrer Modelle beschränkten, gab es aber auch einige neue Chassis-Namen zu sehen. Auch im Bereich Bodywork und Bremsen gab es zahlreiche Modifikationen und Innovationen zu bestaunen. Das große Angebot des Zubehörs, über Ersatzteile bis hin zum Werkzeug kam auf der IKA ebenfalls nicht zu kurz, was natürlich auch für den Sektor der Datenaufzeichnung und den Bekleidungsbereich galt.

Neben den aktuellen Racingkarts wurde auch das Spektrum für Einsteiger- und Hobby-Piloten bedient: Messeschnäppchen, günstige Komplett-Karts, exotische Motorenkonzepte und auch neue Rennserien waren an vielen Ecken anzutreffen.

Aber auch der Indoorbereich nahm einen beachtlichen Teil der Messe ein. Auffällig waren vor allen Dingen die immer sportlicher anmutenden Designs der Leihkarts, die heutzutage dynamischer wirken und aktuellen Rennkarts oftmals in nichts mehr nachstehen. Dass Elektro-Antrieb auch hier immer mehr an Bedeutung gewinnt, war ebenfalls ein klarer Trend auf der IKA. Abgerundet wurde das Indookartangebot vom entsprechenden Ausstattungssegment, wie Zeitnahmesystemen, Displays oder Begrenzungstechniken.

Vermehrt war auch der „große“ Motorsport vertreten. Verschiedene Formel- und Tourenwagen zogen in Offenbach die Blicke auf sich, was auch für kleine Mini-Flitzer mit Straßenzulassung bis hin zu protzigen GT-Sportwagen galt.

Neben der eigentlich Show bot die IKA aber auch Raum für Diskussionsrunden, Tagungen, Präsentationen und Lehrgänge. Im Eventcenter wurde an beiden Tagen viel Programm geboten, wobei die große Messe-Gala am Samstagabend das Highlight bildete. Hier fand nicht nur die Jahressiegerehrung des ADAC Kart Masters 2011 im feierlichen Rahmen statt, sondern auch die Ehrungen für den „Schrauber des Jahres“ und die erstmals vergebenen Auszeichnungen für die beliebteste Kartserie und die beliebteste Kartstrecke.

Messe-Chef Botho G. Wagner zeigte sich am Abend sehr zufrieden mit der Jubiläumsmesse: „Wir haben sowohl von Seiten der Aussteller, als auch von Seiten der Besucher eine sehr positive Resonanz erhalten, was uns in unsrerer Arbeit sehr bestärkt. An dieser Stelle gilt allen Beteiligten ein großer Dank für 20 erfolgreiche Kartmessen und ein gelungenes Jubiläum. Wir freuen uns schon jetzt auf eine Fortsetzung im Jahr 2013.“

Sämtliche News, Stimmen und Bilder zur 20. IKA KART2000 finden Sie in den kommenden Tagen auf www.motorsport-xl.de.