Montag, 16. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formula LO
23.05.2012

Freddy Killensberger siegt auf dem Red Bull Ring

Das Auftaktwochenende zur Formula LO im österreichischen Spielberg (Red Bull Ring) verlief für den Wortelstettener Freddy Killensberger nahezu perfekt. Mit einem Sieg im ersten Lauf, sowie dem zweiten Rang im zweiten Rennen eroberte der Formula Lista Junior Sichtungsgewinner die Tabellenführung sowohl in der Gesamt- als auch in der Rookiewertung.

Der 16-Jährige reiste bei sommerlichen Bedingungen an den malerisch gelegenen Red Bull Ring (ehemals A1 Ring), um sich mit der zahlreichen Konkurrenz in der schweizerischen Formelsportserie Formula LO zu messen.

Der GU Racing Pilot erwischte einen perfekten Saisoneinstand und stand nach dem Zeittraining als erster Polesetter des Jahres fest. Killensberger ließ sich trotz großem und vor allen Dingen mit mehreren Fahrzeugklassen gemischten Starterfeld nicht beirren und konnte im Rennen mit seinem Formel BMW FB02 sogar einige der eigentlich schnelleren Formel Renault überholen. Mit überzeugender Leistung trug sich “Freddy” nach dem Fallen der Zielflagge als erster Sieger des Jahres 2012 in die Ergebnislisten ein.

Anzeige
Im Zeittraining zum zweiten Rennen blieb Killensberger etwas im Verkehr stecken, konnte sich jedoch trotzdem erneut einen Platz in der ersten Startreihe sichern. Mit einer Blitzreaktion konnte der jüngste Teilnehmer der Formula LO eine Startkollision mit einem havarierten Fahrzeug vermeiden und erneut als Führender seiner Klasse die ersten Runden bestreiten. Nach einer unverschuldeten Beinahekollision mit einem Teilnehmer der leistungsstärkeren Formel-3 musste Freddy Killensberger dann allerdings kurz in den Notausgang und verlor seine Führung. Der zweite Platz beim Zielleinlauf brachte schließlich auch im zweiten Rennen kräftig Punkte und somit in Addition beider Wertungsläufe die Meisterschaftsführung in der Gesamt- und Rookiewertung.

“Ich freue mich riesig, gleich bei meinem ersten Rennen im Formel BMW die Pole Position, einen Sieg und den zweiten Platz erreicht zu haben. Ich möchte mich herzlich beim GU-Racing Team aus Velden, meinem Ingenieur und meinen Mechanikern für das perfekt abgestimmte Auto bedanken. Ich danke allen meinen Sponsoren, besonders  Killerfish Hot Energy und die Allianz Versicherung, die mich auf meinem Weg in den professionellen Motorsport unterstützen”, strahlte Freddy Killensberger im Siegerinterview. Riesige Freude herrschte auch bei den extra nach Österreich gereisten Fans und Freunden, die dem schnellen Bayer fleißig die Daumen gedrückt hielten.