Sonntag, 25. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3 Euroseries
04.06.2012

Pascal Wehrlein knapp am Podest vorbei

Mit 34 Punkten mehr auf seinem Konto kehrt Pascal Wehrlein, der das dritte Jahr für Team Mücke Motorsport aus Berlin fährt, von der dritten Saisonstation der Formel-3-Euroserie, zugleich vierte Station der neuen FIA Formel-3-Europameisterschaft, aus dem österreichischen Spiel zurück.

Der Worndorfer, der von der ADAC Stiftung Sport und der Deutsche Post Speed Academy gefördert wird, verpasste am Sonntag (3. Juni) in Lauf neun als Vierter nur knapp einen Podestplatz. Zum Auftakt am Samstag (2. Juni) war der Rookie Zweiter geworden und hatte damit zum zweiten Mal in dieser Saison auf dem Podest gestanden (zuvor Dritter in Brands Hatch) und damit seinem Rennstall aus der deutschen Hauptstadt den fünften Podestplatz in der Formel-3-Euroserie 2012 beschert. Samstagnachmittag war er Sechster geworden.

Anzeige
Sein schwedischer Mücke-Teamkollege Felix Rosenqvist (beide Dallara Mercedes), der im Qualifying am Freitag (1. Juni) seine erste Pole-Position überhaupt einfuhr, hatte seinen Startplatz im Rennen am Sonntag zunächst verteidigt, wurde dann aber wenig später wegen eines Frühstarts mit einer Durchfahrt durch die Boxengasse bestraft und kam am Ende auf dem elften Rang ins Ziel, wobei er jedoch die zweitbeste Rundenzeit erzielte. Tags zuvor war er am Vormittag (trotz Dreher und Durchfahrtsstrafe) Neunter geworden, am Nachmittag nach einer unverschuldeten Kollision jedoch in der zweiten Runde ausgeschieden. So fiel er in der Gesamtwertung auf Rang acht zurück, während sich Pascal Wehrlein, Vorjahres-Champion im ADAC Formel Masters, auf Rang fünf verbesserte und Spitzenreiter in der Rookie-Meisterschaft ist.

„Die Rennen in Spielberg haben gezeigt, dass wir mit beiden Autos und Fahrern vom Speed und der Performance her vorn mit dabei sind“, sagt Teamchef Peter Mücke. „Schade, dass Felix diesmal etwas vom Pech verfolgt war, aber so ist halt der Rennsport. Pascal konnte einen Podestplatz und viele Punkte aus Österreich mit nach Hause nehmen. Das wird ihm weiteren Auftrieb geben.“ Die Siege in Spielberg holten sich der Italiener Raffaele Marciello (Dallara Mercedes) am Samstagvormittag, der Brite William Buller (Dallara Volkswagen) am Nachmittag und der Spanier Daniel Juncadella (Dallara Mercedes) am Sonntag, der die Gesamtwertung anführt. Die nächsten Rennen der Formel 3 in der Euroserie und Europameisterschaft stehen in vier Wochen (29. Juni bis 1. Juli) auf dem Norisring in Nürnberg auf dem Programm.