Montag, 5. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA ETCC
02.05.2012

Zweiter Platz für Paolo Necchi bei der FIA ETCC

Bei den Läufen 3 und 4 zum FIA European Touring Car Cup (ETCC) auf dem Slovakiaring am vergangenen Wochenende stand mit Paolo Necchi erneut ein Fahrer vom RAVENOL Team SAN auf dem Siegerpodest der Super 1600-Klasse.

Der Italiener erzielte in beiden Rennen den zweiten Rang und nahm freudestrahlend den Pokal für Platz zwei in Empfang. Damit schob er sich nun auf die zweite Tabellenposition nach vorne. Nicht so gut lief es für seine Teamkollegin Ulrike Krafft. Sie musste das Rennen 1 wegen eines Frontschadens nach einer Kollision bereits nach der ersten Runde beenden und landete nach provisorischer Reparatur an der Box im Rennen 2 noch auf dem vierten Platz.

Anzeige
Dabei sah es zu Beginn der Veranstaltung für beide SAN-Piloten nach einem perfekten Rennwochenende aus. Wie fast alle Fahrer, mussten sich Ulrike und Paolo in den Testsessions und im freien Training am Samstag erst mal mit der ihnen unbekannten Rennstrecke auseinandersetzen. Dies meisterten beide auf dem 5,922 km langen, anspruchsvollen Kurs mit großem Erfolg, denn im Qualifying konnte sich Paolo mit der Rundenzeit von 2:32,260 Minuten den zweiten und Ulrike mit 2:32,944 Minuten den dritten Startplatz sichern. Die Bestzeit fuhr ihr Markenkollege Kevin Krammes heraus, doch wurde ihm diese wegen eines Regelverstoßes vom Rennleiter gestrichen, so dass schließlich beide Ford Fiesta 1.6 16V vom RAVENOL Team SAN in der ersten Startreihe standen.

Im Rennen 1 mit fliegenden Start am Sonntag erlebte Pole-Mann Necchi in der ersten Kurve zunächst eine Schrecksekunde, denn er musste seine Konkurrenten Ronny Reinsberger und Krammes vorbeiziehen lassen. "Ich hatte mich im Eifer des Gefechts verschaltet und danach lief mein Motor nicht mehr so rund wie vorher", gestand er später seinem Teamchef. Dennoch gelang es ihm, an den beiden dranzubleiben und sich auf dem dritten Platz zu halten. In Runde 7 bekam dann Reinsberger Probleme mit seinem Auto und so sah Paolo hinter dem Sieger Krammes als Zweiter die Zielflagge. Eine Schrecksekunde mit größeren Folgen erfuhr dagegen Ulrike in der ersten Runde. Sie kollidierte mit Gilles Bruckner und musste danach das Rennen an der Box aufgeben. Der Frontschaden an ihrem Fiesta konnte von den Mechanikern notdürftig repariert werden und so ging sie vom letzten Startplatz aus ins Rennen 2. Sie erwischte einen guten stehenden Start und war nach kurzer Zeit zwischen Krammes und Necchi bis hin zur letzten Runde auf der zweiten Position unterwegs. Kurz vor Zieleinlauf geriet sie dann wegen nachlassender Reifen leicht ins Kiesbett und wurde letztendlich hinter Krammes, Necchi und Reinsberger noch als Vierte abgewunken. Damit übergab sie ungewollt den sicher geglaubten zweiten Platz an ihren Teamkollegen Necchi. "Nach ihrem Pech im ersten Rennen hätte ich Ulrike natürlich den zweiten Platz gegönnt, doch freue ich mich natürlich sehr über mein Ergebnis in beiden Rennen hier auf dem schwierigen Kurs", kommentierte er seinen Erfolg überglücklich.

Der nächste ETCC-Einsatz findet vom 18. bis 20. Mai 2012 am Salzburgring statt. "Ulrike hat dort im Vorjahr mit dem zweiten Platz eine tolle Leistung gezeigt und wir hoffen, dass es dieses Mal beide Piloten aufs Podest schaffen", prognostiziert Teamchef Hans Niemann.
Anzeige