Donnerstag, 12. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Euro Kart Cup
08.06.2012

Halbzeit im Euro Kart Cup

Am Samstag, dem 2. Juni 2012, war der Euro Kart Cup zu Gast im belgischen Spa Francorchamps und trug seinen 3. Lauf zur Meisterschaft aus. Mit sensationellen 102 Startern konnte man prallgefüllte Starterfelder begrüßen und zudem hatte man das Glück, dass der Wettergott dieses Mal auf der Seite derRennfahrer war und bescherte ihnen sonniges Wetter mit Temperaturen um die 20 Grad.

Dies führte zu gutem Grip, welcher ausschlaggebend für harte aber fair umkämpften Platzwechsel war. Leider muss man aber auch einen schweren Unfall eines Wankel Fahrers verbuchen, der mit zu viel Überschuss aus der Schikane kam und in den Reifenstapel einschlug. Doch Entwarnung gibt es nun von seiner Seite, der nach einem kurzen Aufenthalt im Krankenhaus mit geprellten Rippen wieder Zuhause ist.

Anzeige
Ein Highlight, was auch schon vorher angekündigt wurde, war die World Series by Renault, die mit ihren spektakulären Boliden zusätzlich zum allseits gelungenen Rennwochenende feinsten Motorsport präsentierten. Als Gaststarter konnte man die IG100 und den KKCD, Klassik Kart Club Deutschland, begrüßen. Zum Wesentlichen des Euro Kart Cup kann man jetzt sagen, dass schon die Hälfte der Saison vorbei ist und man nun Zwischenstände in der Meisterschaft festhalten kann.

Nico Bamberg in der Meisterschaft nicht zu stoppen
Bei den Bambini Waterswift kann der junge Wildkart-Pilot Nico Bamberg nun auf eine tadellose Punkteausbeute mit gewonnen 6 Rennen vor den Piloten Moritz Diemann und Elias Michaely zurückblicken

Jens Schmitt führt die Bambini Meisterschaft vor Rene Müller und Noah Holzemer
In ständigen Positionswechsel der Bambini Piloten konnte Rene Müller beide Rennläufe für sich entscheiden, muss dennoch der Führung in der Meisterschaft hinterherfahren

Nico Sobot dirigiert die Geschehnisse bei den Rotax Micro
Respektable Leistungen des jungen Maranello Piloten Nico Sobot in bisher allen Rennen. Unangefochten an der Spitze der Meisterschaft.

Thiemo Gerhardt führt vor Teamkollege Denny Bierreth und Stefan Geiger
Das Team von den Kartfreaks aus Worms dominieren die Geschehnisse in der Schalterklasse. Doch dieses Mal war es nicht Thiemo Gerhardt, sondern Denny Bierreth, der souverän mit einem guten Speed beide Läufe in Spa gewinnen konnte.

Fernand Kemp wie in der Meisterschaft nicht einzuholen
Der CRG Pilot aus Luxembourg Fernand Kemp ist einfach nit stoppen. Er gewann klar vor Charles Nockels und Claude Kerger. Und an dieser Stelle nochmal der Gedanke an der verunfallten Pilot.

Marvin Werner hält seine Meisterschaftsführung
Nach spannenden Rennen des gesamten Feldes ist es Marvin Werner, der den Tagessieg für sich ausmachen konnte. Als Zweiter kam PierreNermerich vor Alex Schneider ins Ziel.

Jan Hempel führt die CS125 Junioren an
Der MacMinarelli Pilot aus dem Team Masterkart fuhr inseiner Klasse alleine, aber dafür mit respektablen Zeiten und konnte mit anderen Teilnehmern sehr gut mithalten.

Nico Schell knapper Führender vor Tobias Müller und Bastian Benz
An diesem Wochenende war es Tobias Müller, der mit seinem Kosmos Chassis den Tagessieg einfuhr. Dadurch entwickelt sich ein spannender Zweikampf an der Spitze der Meisterschaft, denn er liegt nur noch wenige Punkte hinter Nico Schell.

Kai Fleschen durch konstante Leistungen  an der Spitze der Meisterschaft
Bei den X30 Junioren hatte Simon Steffen das beste Setup gefunden und war mit seinem TopKart Chassis am schnellsten an diesem Wochenende und konnte Tom Weber und dessen Teamkollege Kai Fleschen hinter sich halten.

Spannende Meisterschaft in der X30, Dorian Jaskulla und Ken Hoffmann
Die X30 Senioren bietet eine sehr spannende Meisterschaft, welche von Saarländern angeführt wird. Ken Hoffmann liegt nun mit 2 Laufsiegen in Spa in Lauerstellung auf den führenden Dorian Jaskulla, der beide Läufe auf dem 2. Platz beendete. Dritte wurde die junge Saarländerin Chiara Messina, die nach einem Unfall im freien Training mit einem krummen Chassis im Rennen von Platz 9 sich bis auf den 3. Platz verbessern konnte. Das spricht für ihr fahrerisches Talent.

Nico Stagljar führt vor Marvin Röder und Christian Schmitz
An diesem Wochenende gab es einen Wechsel an der Spitze. Ausgehend Führender in der Meisterschaft war Marvin Röder, der mit ein bisschen Pech im Rennen nur den 4. Besten Platz erreichte. Nutznieser war Nico Stagljar, der mit 2 Laufsiegen die Tabellenführung übernommen hat. Zweiter im Rennen und dritter in der Meisterschaft mit schnellen Zeiten ist Christian Schmitz.

Sascha Gebhard führt das Feld vor Francois Grethen und Norbert Staszewski
Das mit den Teilnehmern am stärksten besetzte Klasse, der CS125, bietet eine der spannendsten Meisterschaften. Ständige Führungswechsel, spannende Überholmannöver und Emotionen führen zu sehenswerten Renn. Schnellster und damit Tagessieger war Francois Grethen, vor Norbert Staszewski und Björn Wiedenkofer. Der Führende in der Meisterschaft, Sascha Gebhard, konnte den ersten Lauf für sich entscheiden, fiel aber im 2. Rennen auf den 4. Platz zurück.

Nun geht es in die wohlverdiente Sommerpause, welche 9Wochen andauert. Zeit genug um nochmal das Material zu testen und sich für den Rest der Saison fit zu machen. Denn am 11. August geht es wieder auf den Erftlandring nach Kerpen. Diesbezüglich sind wie immer alle Gaststarter herzlich Willkommen, zeigt sich doch bisher, dass der Euro Kart Cup sehr beliebt ist und seine Starterfelder stets füllen konnte.