Montag, 23. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV Silberpokal
25.10.2012

Tamino Bergmeier holt Silberpokal

Der B&W Pilot Tamino Bergmeier gewann das Einladungsrennen um den prestigeträchtigen DMV Silberpokal im badischen Urloffen am 21.10.12 und ist damit deutscher DMV Clubsportmeister 2012.

Der Silberpokal, der als „die Krone des Clubsports“ bezeichnet wird, fand dieses Jahr auf der Traditionsstrecke von Urloffen statt. 112 geladene Teilnehmer, aus sechs Regionalserien bundesweit, kämpften in sieben Klassen bei wunderschönem Herbstwetter und stellenweise 23°C um diese begehrte Trophäe. Um hier starten zu dürfen, muss man sich bei einer DMV Regionalserie im vorderen Drittel festsetzten, um sich dann mit der Clubsport-Elite aus ganz Deutschland auseinander setzen zu können. Tamino zählte im Vorfeld der Veranstaltung als Meister des DMV Rhein-Main-Kart-Cups zu den Titelaspiranten der Rotax Micro Klasse. Mit 27 gemeldeten Startern galt diese Klasse als die größte der Veranstaltung und sollte noch die ein oder andere Aufgabe für den EA-Piloten bereit halten.

Anzeige
Tamino kam am Trainingsfreitag sehr gut zurecht und war nach der Mittagspause mit bei der Musik. „Es ist eine Fahrerstrecke mit vielen Kurven in denen man den Schwung mitnehmen muss, sonst hast du ein Problem. Das gefällt mir“, so der Youngster.

Am Samstag folgten nur noch vier Trainingssitzungen und am Abend dann schon das Zeittraining, um die Startposition für das erste Rennen festzulegen. Nun hieß es das Erlernte mit neuen Slicks in eine schnelle Runde zu packen. Das Problem dabei, die anderen 26 Fahrer wollen das auch. Tammy ging als Erster auf die Strecke und spielte seine Erfahrung mit frischen Reifen voll aus. Mit 1,3 Zehntelsekunden Vorsprung holte er Platz Eins! Das erste Teilstück war geschafft!

Der Sonntagmorgen präsentierte sich mit Bodennebel und die Fahrbahn des Ortenaurings war feucht. Das Warm Up um 9 Uhr war somit nur noch ein Testen, ob alles ok ist und Tamino ging auch kein unnötiges Risiko ein einen Schaden am Kart zu verursachen. Die Startaufstellung für das erste Rennen fand bei abtrocknender Fahrbahn statt. Der Rennleiter mahnte zur Vorsicht, weil die Bahn nicht überall trocken war. Nach zwei Startversuchen wurde das Rennen freigegeben, um kurz danach wieder durch die rote Flagge abgebrochen zu werden, weil neun Fahrer im Mittelfeld versuchten gleichzeitig durch die erste Kurve zu gehen, was nicht glückte und die Fahrbahn mit verkeilten Karts blockiert war.

Der Neustart erfolgte dann eine Stunde später, allerdings nur noch mit 25 Teilnehmern. Der Meller erwischte dieses Mal einen schlechteren Start und sah sich nach der ersten Runde als vierter über die Linie gehen. Er kämpfte unermüdlich, aber es nutzte nichts. Kein Vorbeikommen und Platz vier für das alles entscheidende Finale und Vergabe des Pokals. Nun war seine ganze Erfahrung gefragt auf der engen Strecke Plätze gut zu machen und so schnell wie es geht nach Vorne zu kommen, um überhaupt noch eine Chance zu haben.

Beim Start zum Finale setzte der EA-Pilot alles auf eine Karte. Ein beherztes Manöver zu Beginn und Platz drei war in der ersten Runde geschafft. Das reichte ihm aber nicht und er wollte ganz nach vorne. Seine Fahrweise war aggressiv, aber fair und er holte alles aus seinem Kart heraus. In der zweiten Rennrunde überholte er beide vor ihm fahrende Konkurrenten und setzte sich an die Spitze des Feldes.

Seine Pace baute sich Runde für Runde auf und der Meller war nicht mehr zu holen. Am Ende waren es knapp fünf Sekunden Vorsprung und ein überglücklicher Tamino als er die Arme hochriss und die schwarz-weiß karierte Flagge für ihn geschwenkt wurde. „Ich habe es geschafft und bin deutscher DMV Clubsportmeister“, jubelte der Pilot gleich nach dem Rennen.

Ein gelungener Abschluss für den B&W Kartpiloten, denn das war sein letztes Micro Max Rennen. Im Rahmen des Winterpokals in Emsbüren wird Tamino sich auf die neue Herausforderung Rotax Mini Max auf die Saison 2013 vorbereiten.