Mittwoch, 20. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV Silberpokal
23.10.2012

Lena Heun gewinnt den Silberpokal in Urloffen

Am vergangenen Wochenende wurde im badischen Urloffen bei Offenburg vom 20. bis 21. Oktober 2012 der DMV Silberpokal ausgetragen. Bei diesem Einladungsrennen werden die jeweils Topplatzierten sämtlicher Landes- und Regionalserien aus ganz Deutschland eingeladen. Lena Heun konnte sich durch ihren Vize-Meistertitel beim Rhein Main Kart Cup für die Teilnahme qualifizieren.

Gestartet ist Lena Heun in der Kart-Königsklasse, der Getriebe-Klasse KZ2. Diese 6-Gang Getriebekarts mit gut 50 PS haben Beschleunigungswerte die Formelfahrzeugen in nichts nachstehen. Je nach Getriebeübersetzung sind Beschleunigungswerte von 0 auf 100 km/h in etwa drei Sekunden möglich.

Anzeige
Bei schönsten Herbstwetter und viel Sonnenschein fand die Veranstaltung unter besten Voraussetzungen statt. Lena Heun reiste, nach ihren in den letzten Wochen erfolgreichen Teilnahmen in der Formel Renault Serie, hochmotiviert nach Urloffen. Ihr Ziel war es, nach dem unglücklich verpassten Meistertitel im Rhein Main Kart Cup, zum Jahreshöhepunkt noch einmal zu zeigen was in ihr steckt.

Das gelang mit Bravour: Im Zeittraining verpasste Heun zwar noch mit zwei Hundertstelsekunden die Pole-Position, allerdings konnte sie das bereits im Pre-Finale am Sonntagvormittag korrigieren. Ein blitzsauber Start-Ziel-Sieg bedeutete für den Finallauf am Sonntagnachmittag den Start von der Pole-Position. Auch hier konnte Lena dann die komplette männliche Konkurrenz in Schach halten und den zweiten Start-Ziel-Sieg des Tages einfahren.

Somit hat Lena Heun zum Saisonabschluss noch den begehrtesten Titel des Jahres („Sieger Silberpokal von Deutschland“) in der Königs-Klasse einfahren können. Erstmalig seit der DMV Silberpokal durchgeführt wird, ist es einer Frau gelungen die Klasse der Getriebekarts für sich zu entscheiden.

Alle Fahrer des Teams schafften es unter die Top-Ten. Stefan Kaiser konnte sich nach einem neunten Platz im Qualifying bis auf Platz sechs vorarbeiten. Emil Kerman startete von Platz zwölf und überquerte die Ziellinie als Neunter.