Sonntag, 19. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
14.05.2012

SpeedoneClub freut sich auf die 24h Premiere

Das 24h Rennen am Nürburgring gehört wohl ohne jeden Zweifel zu den härtesten Langstreckenrennen der Welt. Bei kaum einer anderen Veranstaltung sind die Belastungen für Mensch und Material so hoch und ein Erfolg so prestigeträchtig, wie hier. Nach einer guten Saisonvorbereitung reist der SpeedoneClub mit viel Optimismus zum Langstreckenklassiker in die Eifel.

Obwohl der Startschuss zum 24h Rennen noch gar nicht erfolgt ist, ist nach den Eindrücken der bisherigen drei Saisonrennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft davon auszugehen, dass auch in diesem Jahr nicht nur an der Spitze des Gesamtklassements, sondern auch der Kampf in den einzelnen Klassen von Spannung geprägt sein wird. Auch die SP3T dürfte hier inbegriffen sein, in der der SpeedoneClub mit einem VW Scirocco antritt. Für die Essener Mannschaft, die im letzten Jahr frisch gegründet wurde und schon einige Erfolge in der Spezial Tourenwagen Trophy (STT) und der VLN Langstreckenmeisterschaft einfahren konnte, ist es die erste Teilnahme beim 24h Rennen am Nürburgring. Dennoch kann man auch beim Saisonhighlight wieder auf das Knowhow des Motorsport Team Hohaus zurückgreifen, mit dem man bereits seit Gründung erfolgreich zusammenarbeitet. Teamchef Bernd Hohaus, der schon zahlreiche Schlachten beim 24h Rennen geschlagen und miterlebt hat, weiß worauf es genau ankommt.

Anzeige
„Man muss zu jeder Zeit voll konzentriert zu Werke gehen und sich speziell in der Anfangsphase aus allen Turbulenzen heraushalten. Wenn wir das schaffen sollten, sehe ich eine gute Chance für uns, da sich der VW Scirocco als sehr haltbares Fahrzeug herauskristallisiert hat“, erklärt Hohaus.

Im Cockpit des orange-weißen VW Scirocco mit der Startnummer 123 wird sich eine deutsch-französische Fahrerbesetzung abwechseln. Neben den beiden Stammfahrern Axel Jahn (Heusweiler) und Raphael Hundeborn (Villmar) nehmen die beiden Franzosen Daniel Dupont und Fabrice Reicher das Unterfangen in Angriff und werden dem Fahrzeug ordentlich die Sporen geben.

„Unser Ziel ist es nach 24 Stunden das schwarz-weiß karierte Tuch zu sehen. Sollten wir ohne größere Probleme durchkommen, müsste auch ohne großes Risiko automatisch eine gute Platzierung in unserer Klasse herausspringen“, so Hohaus weiter.

Neben dem Einsatz des VW Scirocco betreut der SpeedoneClub beim Saisonhighlight auch noch einen Nissan 370Z, in dem unter anderem die beiden Streckensprecher Wolfgang Drabiniok und Frank Hufstadt in der SP7 an den Start gehen werden. Hier steht allerdings weniger eine gute Platzierung im Vordergrund, sondern vielmehr den Fans entlang der Nürburgring Nordschleife emotionale Live Eindrücke von der Strecke über das Ring Radio zu liefern.
Anzeige