Sonntag, 25. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
03.11.2011

Schweizer Uhrwerk im Ford zum Klassensieg

Zum letzten VLN-Lauf der Saison trat Wölflick Racing erstmals mit dem für das 24h Rennen neu aufgebauten 2011er Ford Focus STR an. STR steht für „safe the ring“ und damit die Bewegung, welche als Sprachrohr im Kampf gegen die Spekulanten am Nürburgring auftritt.

Die Sponsoren Autoaufkleber24 und STICKERBOMB.de hatten den Focus für das Rennen schön gemacht und erregten mit ihren Klebefolien viel Aufmerksamkeit. Mit dem Werks-Audi TT-RS und dem Focus der FH Köln hatte man starke Konkurrenten in der Klasse. Entsprechend wurden die Erwartungen tief gehalten und wollte man mit dem Rennen weitere Erfahrungswerte für die nächste Saison sammeln. Neue Stoßdämpfer von AST und größere Vorderreifen standen auf dem Testprogramm. Diese brachten eine wesentliche Verbesserung und erlaubten es uns über den ganzen Turn gleichmäßige Rundenzeiten zu fahren. Die Konkurrenz wurde durch technische Defekte geschlagen und belohnte das Team ganz unerwartet mit dem Sieg in der Klasse SP4T.

Anzeige
Das„Schweizer Uhrwerk“ Urs Bressan fuhr den Start und legte mit superkonstanten Rundenzeiten die Basis für das gute Ergebnis. Danach übernahm Teamchef Stephan Wölflick das Steuer und konnte die Position weiter ausbauen. Den Schlussturn gehörte wieder Urs, welcher sich mit 9:36 die schnellste Runde gutschreiben ließ und den Focus auf Platz 46 im Gesamtklassement und P1 in der Klasse ins Ziel brachte.

Im Hinblick auf die Saison 2012 sind für den Focus weitere Verbesserungen in den Bereichen Motor und Chassis geplant, mit denen man die Rundenzeiten deutlich verbessern dürfte. An dieser Stelle möchte man allen Teammitgliedern, Freunden und Sponsoren von Wölflick Racing ganz herzlich danken, ohne deren großartige Unterstützung der Bau und Einsatz auf privater Basis nicht möglich wäre. Besondere Grüße auch an die Streckenpostin sowie unseren Fahrer Guido, welche beim vorletzten Rennen in einen Unfall verwickelt und sich verletzt hatten– man hofft, dass beide bald wieder ganz gesund sind!
Anzeige