Dienstag, 23. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
08.03.2011

ADAC-Pirelli-Rookie-Team powered by Dörr steht fest

In zwei Jahren fit für die VLN und das 24-h-Rennen: Das ADACPirelli-Rookie-Team powered by Dörr Motorsport Die Sichtungstage auf dem Pirelli Testgelände am 4. und 5.03.2011 haben die Entscheidung über die Auswahl der Fahrer für das Förderprogramm gebracht: Sönke Glöde, Dieter Fabisch, Maximilian Schwarz und Felix Körbel werden in zwei Jahren fit für das 24 Stunden Rennen sein.

Nachdem sich die Rookies am ersten Tag der Sichtung mit den Fahrzeugen, zwei BMW 116i, vertraut machten und zunächst leichtere Übungen auf dem Programm standen, mussten sie am Tag darauf gegeneinander antreten und unter anderem zwei Rundkurse absolvieren. „Im Vorfeld war klar, dass der Fokus auf dem Fahren liegt, aber wir haben auch einen theoretischen Teil und das soziale Verhalten in die Bewertung mit einfließen lassen“, erklärt Patrick Simon, der sich für die Ausarbeitung der Sichtung verantwortlich zeichnet.

Anzeige
Neben dem Wettbewerb bekamen die jungen Talente auf diese Weise noch den einen oder anderen Tipp von den Profis vermittelt. Dieter Fabisch spiegelt die Meinung der meisten Teilnehmer wieder: „Es war sehr informativ und ich habe sehr viel dazugelernt, vor allem was meinen Fahrstil betrifft. Das nehme ich mit und freue mich auf das bevorstehende Projekt.“

Im nächsten Schritt werden Dieter, Maximilian, Felix und Sönke den Nürburgring kennen lernen. Dies wird allerdings zunächst auf einem Serienfahrzeug geschehen. Danach werden erste Teilnahmen auf dem Mini Cooper in der RCN und gegen Ende des Jahres auch in der VLN erfolgen. Dabei sollen zwei der vier Fahrer das Auto pilotieren und die anderen beiden Rookies Aufgaben an der Box übernehmen. Die Rollenverteilung wechselt zwischen den Läufen und ermöglicht den jungen Piloten eine optimale Vorbereitung auf das 24 Stunden Rennen 2012.

„Die Motivation für dieses Projekt war es, jungen Talenten die Möglichkeit zu bieten, Motorsport zu betreiben. Dank unserer Partner wie Pirelli oder dem ADAC ist es nun möglich, dies in Angriff zu nehmen“, so Rainer Dörr. Rainer Wehner vom ADAC Hessen-Thüringen ergänzt: „Wir vom ADAC Hessen-Thüringen haben uns vorgenommen, nun ein solches Projekt zur Nachwuchsförderung anzustoßen. Die Sichtung haben wir hinter uns und jetzt beginnt die Vorbereitung auf den Langstreckenpokal und das 24 Stunden Rennen.“
Anzeige