Freitag, 3. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
21.03.2011

Dennis Urgatz und Tarek H. Spaniol auf Platz 2

Ihren wohlklingenden Namen verdankt Kempenich den Römern. Er geht wohl auf das römische "Campus" zurück, gleichbedeutend mit Feld, und genau da zog es die 101 Starter der 33. Rallye Kempenich auch hin.

Dem Start an der Kempenicher Leyberghalle, die traditionell das Rallyezentrum beherbergte, folgten vier vergleichsweise lange Wertungsprüfungen, die über 35 km führten. Mit dieser Maßnahme gelang es dem Veranstalter, den Anspruch seiner Rallye deutlich zu steigern.

Mit am Start waren die von der CreditPlus Bank und Motul unterstützten ADAC Rallye Junioren aus dem Saarland und vom Mittelrhein. In der Klasse N1 bis 1400 ccm gab es leider nur eine Nennung, weswegen das SUZUKI-RLP Junior Team Mittelrhein mit Felix Griebel und Sascha Altekrüger in die nächst höhere Klasse N2 umgestuft wurden. Somit waren die Mittelrheiner in der gleichen Klasse wie das SUZUKI-Saar Rallye Junior Team ADAC Saarland mit Dennis Urgatz und Tarek H. Spaniol im leistungsstärkeren Swift N2 mit 1600ccm.

Anzeige
Felix Griebel auf der Startrampe: “Im N1-Swift unter den ganzen 1600ern ist schon eine Aufgabe. Derzeit liegen wir auf Platz 2 in der Klasse, gerne würden wir die Klasse gewinnen, mal sehen was geht“.

Am Ende hieß es: In Führung liegend auf Wertungsprüfung 5 ausgefallen. „ Die Leistung stimmt bei den beiden. Nach einem kleinen Ausrutscher, der einen verbogenen Querlenker zur Folge hatte, verabschiedete sich die Antriebswelle in der darauffolgenden Spitzkehre. Aber bereits zur Oster-Rallye in Zerf  soll auch der Mittelrhein-Junior im Swift N2 mit 1600 ccm sitzen“, so das erklärte Ziel des Team-Koordinators Hape Simon.

Tarek H. Spaniol im Regrouping: " Für uns ist es erst die zweite Rallye. Unsere Kommunikation im Auto wird von  WP-Kilometer zu WP-Kilometer besser. Im zweiten Durchgang wollen wir unsere Zeiten verbessern und die Zielflagge sehen“. Nach einer fehlerfreien Fahrt im zweiten Durchgang konnte sich das Team Platz 2 sichern,  ein durchaus respektables Ergebnis für die Roocki’s.

Der nächste Einsatz ist bei der Osterrallye in Zerf, hier treffen alle ADAC Junioren aus dem Südwesten aufeinander, die Spannung steigt.