Montag, 6. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
11.05.2011

Dreimal Podium für B&W Kart-Team in Oppenrod

Mit drei Podestplätzen im Gepäck trat das B&W Kartteam von Birgit und Wolfgang Krauss am Sonntagabend die Heimreise von Oppenrod an. Die zehn Teamfahrer bescherten der Emsbürener Mannschaft auch beim zweiten Lauf der ROTAX MAX Challenge in der hessischen Motorsportarena Stefan Bellof ein sehr gutes Ergebnis...

Bei den Jüngsten war es Robert Kindervater, der den Sprung aufs Podest schaffte. Nach seinem gelungenen Sieg beim Saisonstart musste er zwar in Oppenrod etwas zurückstecken, liegt aber mit zwei dritten Plätzen weiterhin sehr gut im Titelrennen um die Meisterschaft. Auch sein Teamkollege Tamino Bergmeier war gut unterwegs und konnte sich mit zwei siebten Plätzen im Mittelfeld der MICRO-Cup-Fahrer etablieren.

Anzeige
Luis Glania vertrat die Teamfarben bei den MINI-Piloten und gehörte auch hier zu Spitze. Er hatte ab dem Zeittraining den dritten Platz fest gebucht und brachte diese Position auch in beiden Rennen gekonnt ins Ziel.

In der Klasse der JUNIOR-Cup war Leon Wippersteg am Samstag noch ratlos. Über eine Sekunde fehlte dem sympathischen Junior auf die schnellsten Zeiten. Doch pünktlich zum Zeittraining am Sonntag fand man die fehlende Zeit und holte sich Startplatz fünf. In den Rennen bewies Wippersteg dann einmal mehr seinen bekannten Kampfgeist. In zwei packenden Läufen sicherte sich der Pilot aus Kirchlengern zweimal den dritten Platz. Sein Teamkollege Kevin Landwehr konnte ebenfalls eine gute Vorstellung abliefern und lieferte sich eifrige Gefechte im Mittelfeld. Am Ende standen für ihn der 15. und 13. Platz zu Buche.

Bei den Senioren der MAX-Cup war das B&W Team mit drei Piloten am Start. Im Prefinale sorgte Janno Theussing mit Platz 16 für das beste Ergebnis, während sich seine Kollegen Sebastian Ebeler (17.) und Fabio Grosse (19.) dahinter einordnen mussten. Aufwärts ging es dann im Finale für das Trio, wobei diesmal Grosse als 13. das beste Teamergebnis vor Ebeler auf 15 und Theussing auf 16 für sich verbuchen durfte.

Für Larry ten Voorde verlief der Ausflug nach Oppenrod in der Klasse MAX-World alles andere als problemlos. Dabei begann alles sehr vielversprechend. Im Zeittraining fuhr der Youngster die siebtschnellste Runde im Elite-Feld der MAX-World-Piloten; auch wenn man die Unglückszahl „sieben“ bereits als böses Omen hätte erkennen können. Im Prefinale hatte er schon mehrere Positionen gut gemacht und sich im Spitzenfeld etabliert als ihm ein Mitbewerber in die Seite fuhr und von der Strecke bugsierte. Nachdem Larry die in sich verhakten Karts voneinander befreien konnte, nahm er tapfer – wenn auch hoffnungslos – die Fahrt wieder auf. Mehr als der enttäuschende 22. Platz war nicht mehr zu holen. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch trat der Pilot aus dem Rennstall von B&W Kartservice im Finale an. Mit schnellen Rundenzeiten und überlegten Überholmanövern erkämpfte er sich am Ende noch den 13. Platz – eine weitere Unglückszahl für das „verfluchte“ Wochenende in Oppenrod.

Sein Teamkollege Coen Nijsen konnte die Kohlen derweil nur im Prefinale aus dem Feuer holen und kassierte als 14. das beste Teamergebnis in der MAX-World. Im Finale verließ ihn dann das Glück. Nach Problemen sah er lediglich als 25. die Zielflagge.

Birgit und Wolfgang Krauss über das Wochenende: „Es ist toll zu sehen, wie sich unsere Nachwuchsfahrer in den Klassen MICRO, MINI und JUNIOR schlagen. Sie gehören absolut zur Spitze. Das gilt aber auch für unsere Senior-Fahrer, aber gerade denen fehlt zur Zeit einfach das Glück. Wir hoffen, dass wir in den kommenden Rennen auch hier endlich ein zählbares Topergebnis einfahren können.“
Anzeige