Donnerstag, 9. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Markenpokale Allgemein
18.07.2011

Keine Punkte für Dino Calcum in Oschersleben

Ohne ein verwertbares Ergebnis, aber mit einer Menge Arbeit am Fahrzeug reiste Dino Calcum von den Rennen des Renault Clio Cup Bohemia zurück nach Bochum. Das Rennglück war dem Wattenscheider in Oschersleben am vergangenen Wochenende verwehrt geblieben.

Noch nach dem Zeittraining war der Clio-Pilot zuversichtlich. Ein sechster Startrang in einem enorm starken Fahrerfeld ließ auf den ersten Wertungslauf hoffen. "Die ersten zehn Fahrzeuge haben die Runde hier auf dem verwinkelten Kurs in der Motorsport Arena mit einem Abstand von lediglich einer 3/4 Sekunde von der Pole bis Platz 10 absolviert. Das wird morgen am Start richtig dicht", prognostizierte der 21-Jährige nach dem Qualifying.

Anzeige
Im ersten Rennen am Samstag war der weiße Hedi-Clio mit der Startnummer 36 dann bereits auf dem Weg nach vorn, als ihn, nach der Hälfte der absolvierten Runden, ein Wettbewerber am Ende der Start-Ziel-Geraden "abschoss". "Der Kollege ist mir mit einem außerirdischen Bremspunkt seitlich ins Heck geknallt. Das Auto ist arg beschädigt. Wir haben für morgen eine Menge Arbeit", berichtete der Youngster im Anschluss. Zusammen mit seinem Schweizer Team, Schläppi Racing, richtete er den Rennwagen für das zweite Rennen am Sonntag wieder her.

Doch auch dieser Lauf endete schneller als angenommen. Von ganz hinten nahm Dino Calcum die ersten Meter unter die Räder als er in das berüchtigte Startgetümmel geriet. "Es war kein Entrinnen möglich. Ich bin angeschoben worden wie im Autoscooter. Mein Clio sieht aus wie eine Ziehharmonika; es ist nicht eine Fläche ohne Beule.", erklärte der Wattenscheider enttäuscht. "Ärgerlich ist, dass ich diesmal ganz ohne Punkte geblieben bin und in der Tabelle Plätze verloren habe."

Die Rennen neun und zehn finden am 05.-07. August 2011 in Most statt. In Tschechien will der Wattenscheider in der Tabelle wieder Positionen gut machen. "Jetzt wird es allerdings schwieriger, denn die beiden letzten Rennstrecken der Austragungsorte Most und Brno sind Neuland für mich."