Donnerstag, 27. Februar 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kerpener Kart-Challenge
28.03.2011

Saisonauftakt nach Maß für die Kerpener Kart-Challenge

Am letzten März-Wochenende stand nicht nur für die Formel 1 im australischen Melbourne der Saisonauftakt auf dem Programm. Auch auf dem Erftlandring in Kerpen lieferten sich die Piloten der Kerpener Kart-Challenge den ersten Schlagabtausch der Saison. Bei bestem Frühlingswetter kämpften rund 80 Teilnehmer um die ersten Punkte der Saison – darunter auch Ralf Schumacher, der das Feld der KZ2-Fahrer prominent bereicherte.

„Leider mussten wir dieses Jahr die erfolgreiche Junioren-Challenge absagen. Hier lagen leider zu wenig Anmeldungen vor. Das ist sehr enttäuschend und tut uns vor allen Dingen für die Fahrer Leid, die gerne gestartet wären. Aber logistisch brauchen wir gerade im Hinblick auf die Einheitsreifen und Einheitsmotoren natürlich eine Planungssicherheit, welche uns leider nicht gegeben war“, erklärt Christa Fritzsche, Sportleiterin des KC Kerpen. „Was uns jedoch sehr freut, ist die Tatsache, dass die Rennen zur Kart-Challenge ab dieser Saison auch zur Gaumeisterschaft des ADAC Nordrhein zählen, wodurch wir hoffentlich einige neue Teilnehmer begrüßen dürfen.“

Anzeige
Bambini
Die Rennen der Bambini waren wieder einmal hart umkämpft. Viele Positionswechsel an der Spitze, und bis zu sieben Siegfavoriten, prägten die Rennen der Jüngsten und bewiesen einmal mehr das funktionierende Prinzip der Einheitsreifen und Einheitsmotoren. In den ersten beiden Läufen konnte sich Gilian Lipinski (Birel) knapp an der Spitze behaupten. Im entscheidenden Finale folgte dann der Konter von Kevin Hilgenhövel. Der Tony Kart-Fahrer katapultierte sich auf Platz eins und gewann damit die Tageswertung vor Gilian Lipinski und dem Trainingsschnellsten Marco Pfaff (Tony Kart). Die Meisterschaftsführung geht nach dem Auftakt an Gilian Lipinski.

KF3
13 Piloten gingen bei den KF3-Junioren an den Start. Allen voran lieferte Sebastian Balthasar (Birel/TM) eine beeindruckende Vorstellung ab. Nachdem er sich die Pole-Position sichern konnte, ließ er in den Rennen nichts anbrennen und kreuzte gleich dreimal als Erster den Zielstrich. Trotzdem war der Hattrick kein allzu leichtes Spiel, musste sich Balthasar doch mit einer hartnäckigen Konkurrenz auseinandersetzen. Hierzu zählten unter anderem die beiden KSM-Teamkollegen Kenneth Gulbrandsen und Kim-Luis Schramm (beide Tony Kart / Vortex), die am Ende des Tages die Ränge zwei und drei belegen durften.

Junioren Rotax
Mathis Eschenberg (GN Motorsport) setzte bei den Rotax Junioren die Bestmarke im Zeittraining und konnte den Platz an der Sonne auch im ersten Rennen erfolgreich verteidigen. Doch ab dem zweiten Durchgang übernahm Mike Golla (CRG) das Kommando und sicherte sich mit zwei Siegen auch den ersten Platz in der Tageswertung. Hinter ihm holte sich Mathis Eschenberg den zweiten Rang vor Jean-Michel Schröder (Zanardi), der als Dritter das Podium komplettierte.

KF2
Frauenpower war in der KF2 angesagt. Die beiden KSM-Ladys Julia Leopold und Lisa-Christin Brunner (Tony Kart/Vortex) zeigten der männlichen Konkurrenz, wo es lang geht. Zunächst mussten sich die beiden Mädels noch ihrem Teamkollegen David Detmers geschlagen geben, der sowohl das Zeittraining als auch das erste Rennen für sich entschied. Doch dann drehten die Damen auf: Julia Leopold sah im zweiten und dritten Durchgang als Siegerin das Ziel und stand damit ganz oben auf dem Podium der Tageswertung. Lisa-Christian stand dieser Vorstellung in nichts nach und machte als Zweitplatzierte des Finales den Damen-Doppelsieg perfekt. Platz drei ging am Ende an Mario van Woerden (DR/Iame), der auch vom technischen K.O. David Detmers’ profitieren konnte.

ADAC 125
Jonas Spölgen (Energy/Rotax) drehte im Zeittraining die schnellste Runde der ADAC 125 und konnte seine Pole-Position auch in den ersten beiden Läufen in zwei Siege ummünzen. Ausgerechnet im entscheidenden Finale musste er jedoch zurückstecken und Nicolas Poick (Birel/Rotax) den Tagessieg überlassen. Der dritte Rang ging an Fabian Franz (MG/Rotax).

KZ2 / 185 kg
Ein volles Feld von über 20 Schaltkarts war beim Saisonauftakt am Start. Im Zeittraining sorgte Wolfgang Albrecht (Energy/TM) für Furore. Der Energy-Pilot sicherte sich die Pole-Position, konnte diese aber im ersten Durchgang nicht halten. Er musste Marcel Jeleniowski (Tony Kart/Vortex) den Vortritt lassen. Letzterer schien dann auch im zweiten Rennen den Sieg klar zu machen, als ihn technische Probleme letztlich auf Rang fünf zurückwarfen. Nutznießer war Gaststarter Ralf Schumacher (Tony Kart/Vortex), der die Führung übernahm und diese nach starker Fahrt tapfer bis ins Ziel verteidigte. Im Finale kam Schumacher dann nicht mehr so gut zurecht und überließ seinem Teamkollegen, Marcel Jeleniowski, wieder die Bühne. „Jeli“ ließ sich nicht zweimal bitten und holte sich den Tagessieg vor Thierry Deire (BRM/TM) und Wolfgnag Albrecht.

In der Wertung der 185 kg-Piloten durfte sich Jürgen Massong (CRG/TM) über den Laufsieg im ersten Rennen freuen bevor Peter Fabry (DR/TM) im Anschluss die letzten beiden Rennen und damit auch den Tagessieg nach Hause fuhr.

Die zweite Runde zur Kerpener Kart-Challenge findet am 24. April statt.