Samstag, 19. Januar 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC
22.06.2011

GTC 12h Rennen in Templin - Reifenwahl

Und wieder entscheiden die Reifen einen äußerst spannenden und abwechslungsreichen zweiten Meisterschaftslauf der GTC in Templin. Die, nun härteren, Slicks waren nicht mehr das Problem, sondern die Regenreifen. Das 12h Rennen wurde mehrfach von Regenschauern geprägt, bei denen man so richtig verwachsen konnte.

Dazu kam, dass nicht alle Mannschaften über die weicheren Regenreifen verfügten und auf die harte Mischung setzten. Hätte man doch nur geahnt, dass der weichere bis zu sieben Sekunden schneller durch die Fluten pflügt. Die Witterungsverhältnisse sorgten auch für reichliche Zwischenfälle in Form von Abflügen und Defekten. So sah man in Templin nicht die üblichen Verdächtigen vorn. Seit langer Zeit ging der Gesamtsieg wieder an ein zweimotoriges Kart. Honda Spirit aus Offenbach hatte am Ende souverän die Nase vorn. Um die Überraschung perfekt zu machen, folgte Honda Spirit II an der zweiten Position. Eigentlich hätte man bei den Bedingungen das Drittplatzierte Team von ATW Racing auf Platz1 tippen können. Doch der Regenmeister aus  Reichartshausen verfügte aus Budgetgründen nur über die harten Regenreifen und hatte so gegen die Offenbacher Honda Spirit Teams nicht den Hauch einer Chance.

Anzeige
Dass diese drei Division I Teams so unangefochten an der Spitze waren, hatte auch noch andere Gründe. Gleich mehrfach handelten sich die GTC Spitzenteams Probleme ein. Die Zehn Gebote hatten technische Probleme und eine Zeitstrafe zu verkraften. Die pfeilschnellen Teams von Messebau II und RS Racing starteten aus der ersten Startreihe, dominierten die ersten Stunden und vielen dann hoffnungslos durch Probleme zurück. Der Sieg in der Einmotorigen Fraktion ging so an Cool Runnings die einfach am wenigsten Ärger hatten. Auf dem 2.Platz dann, die in Templin etwas langsamere Mannschaft der Messebauer, Messebau Racing I. Auf Platz drei dann die Zehn Gebote, die trotz der Probleme und 10 Kilo Handicap-Gewicht, das Beste aus der Situation machten. So können die Hagener weiterhin als Tabellenführer zum dritten Meisterschaftslauf in Hahn antreten.

Überraschungen auch in den Sonderwertungen: So gewann in Junior Trophy ein Neueinsteiger. WLEN by Weinstock-Aluplast, konnte den Junior Dauersieger, MSC Oberflockenbach, ein Schnippchen schlagen und zeigten damit, dass man sich sehr zügig in der GTC eingelebt hat. Die „Flookies“ verwachsten in der ersten von drei Regenphasen und retteten den zweiten Rang knapp vor Honda Spirit. Die Senior Masters wurde erneut sichere Beute von Messebau Racing II. Der härteste Verfolger, in Form von Continentale Senior, musste einen zusätzlichen Stopp zur Auspuffreparatur einlegen und kam erst in letzter Minute an Honda Spirit II vorbei auf den zweiten Rang. Dicht dahinter Honda Spirit und Shark Endurance II.