Dienstag, 20. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT3 EM
30.05.2011

Schubert bereit für die GT3-EM in Silverstone

Das Need for Speed Team Schubert gönnt sich zurzeit keine Verschnaufpause. Nach der Teilnahme am vierten Lauf zur VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring am vergangenen Samstag reist die Mannschaft aus Oschersleben in dieser Woche direkt nach Silverstone (GB) weiter, wo am kommenden Wochenende im „Home of British Motor Racing“ die Läufe drei und vier der FIA GT3-Europameisterschaft anstehen.

Nach den ersten beiden von insgesamt zwölf Saisonrennen führt das Need for Speed Team Schubert die Teamwertung an. Bei den Fahrern belegen Claudia Hürtgen (DE) und Csaba Walter (HU) mit jeweils 28 Punkten den ersten Platz, Edward Sandström (SE) und Abdulaziz Turki Al Faisal (SA) liegen mit 25 Zählern an dritter Stelle.

Anzeige
Stefan Wendl, Teammanager: „In Silverstone erwarten uns ganz andere Rennen als zuletzt im Rahmen der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. In der FIA GT3-Europameisterschaft sind die Fahrzeuge der verschiedenen Hersteller gerechter eingestuft, weshalb es dort viel ausgeglichener zugeht. Das bedeutet, dass wir wie beim Saisonauftakt in Portimão möglichst aufs Siegertreppchen fahren wollen, um unsere gute Position in der Meisterschaft zu verteidigen. Dass Abdulaziz den Kurs in Silverstone bereits kennt, erleichtert unsere Arbeit in den Trainingssitzungen immens, da wir uns so von Anfang mit allen vier Fahrern auf die Arbeit am Setup konzentrieren können.“

Edward Sandström: „Ich freue mich schon sehr auf das Rennwochenende in Silverstone. Unser BMW Z4 GT3 ist in schnellen Kurven ausgesprochen stark, weshalb uns dieser Kurs besonders liegen sollte. Unser Auto verfügt über eine gute Balance, und da macht es mir als Rennfahrer immer besonders viel Spaß, ins Cockpit zu steigen und auf die Strecke zu gehen. Beim Saisonauftakt in Portugal lagen die Rundenzeiten im Feld sehr eng beieinander. Ich denke aber, dass das Siegertreppchen zumindest in einem der beiden Läufe in Reichweite sein sollte.“

Csaba Walter: „Nachdem die Saison in der GT3-Europameisterschaft für uns sehr positiv begonnen hat, bin ich auch für das zweite Rennwochenende optimistisch. Ich fühle mich im BMW Z4 GT3 äußerst wohl – und auch wenn wir in Sachen Top-Speed nicht zu den Besten zählen, sollten für uns in Silverstone trotzdem gute Rundenzeiten möglich sein. In den Rennen muss man aber vor allem auf den Geraden schnell sein, um überholen zu können. Ich bin gespannt, wie gut uns das gelingen wird.“