Samstag, 21. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT1 WM
23.03.2011

GT1-Rennpremiere für Christian Hohenadel

Christian Hohenadel steht vor seinem ersten Renneinsatz in der GT1-Weltmeisterschaft. Am Wochenende startet die FIA GT1-Weltmeisterschaft auf dem Yas Marina Circuit, der Formel 1-Strecke von Abu Dhabi, in die zweite Saison. Auf dem Kurs, auf dem sich Sebastian Vettel im November den Formel 1-WM-Titel sicherte, feiert der 34-Jährige Saarländer nun seine Premiere in der GT1-Weltmeisterschaft und steuert Aston Martin DBR9 des französischen Teams Hexis AMR.

Nach zwei Tests mit dem über 600 PS starken Aston Martin DBR9 im Februar fühlt sich der amtierende FIA GT3-Europameister gut für den ersten Einsatz in der „Königsklasse des GT-Sports“ gerüstet. „Am Mittwoch haben wir in Abu Dhabi nochmals eine Gelegenheit zum Test, dabei kann ich mich dann auf die Strecke einschießen“, so Hohenadel. Zwar zählt Hohenadel mittlerweile zu den Routiniers im GT-Sport, der Premiereinsatz in der WM und im ungewohnten Renngerät steht aber unter dem Motto „Lernwochenende“.

Anzeige
„Ich hoffe, dass der Aston Martin von meinem italienischen Teamkollegen Andrea Piccini und mir beide Rennen unbeschadet übersteht und wir die Zielflagge in den Punkterängen sehen“, steckt Hohenadel die Ziele für das Wochenende ab. „Abu Dhabi ist für den Aston Martin eine schwierige Strecke, das hat das Rennen im letzten Jahr gezeigt. Es ist natürlich im Vorfeld schwer einzuschätzen, wo wir stehen werden. Aber es gibt im weiteren Saisonverlauf sicherlich Strecken, die uns deutlich besser liegen werden.“

Von der sportlichen Seite zeigt sich die Meisterschaft zum Saisonstart weltmeisterlich: „Die Konkurrenz in der Serie ist enorm groß und die Leistungsdichte wird brutal sein. In der GT1-WM treten sehr gute Fahrer an. Ich fahre dort gegen ehemalige Formel 1 und DTM-Piloten, Sieger der 24h von Le Mans und ganze Reihe weiterer, hochkarätiger Sportwagen-Asse. Ich kann es kaum erwarten in diesem Feld anzutreten.“