Freitag, 20. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
15.11.2011

Christian Vietoris: DTM- statt Formel-1-Test

In dieser Woche hätte Christian Vietoris für Lotus Renault GP am Young Driver Test in Abu Dhabi teilnehmen sollen - doch er verzichtete. Stattdessen sitzt er von Dienstag bis Donnerstag bei Testfahrten im spanischen Monteblanco zum ersten Mal im neuen DTM AMG Mercedes C-Coupé.
 
Noch beim DTM-Finale in Hockenheim bestätigte Vietoris die Einladung von Renault-Teamchef Eric Boullier zu einem F1-Test. "Er hat mir einen Test angeboten, da habe ich natürlich gerne ja gesagt", verriet Vietoris im Rahmen des Finalwochenendes gegenüber Motorsport-Magazin.com. "Es ist keine Perspektive für nächstes Jahr, sondern einfach eine Belohnung für die gute Saison, die ich gefahren bin."
 
Für den DTM-Test mit Mercedes und eine mögliche Zukunft mit dem Hersteller verzichtet Vietoris allerdings auf den versprochenen Formel-1-Test. "Für mich hat die DTM Priorität", sagte Vietoris zu Motorsport-Magazin.com. Beides deutet darauf hin, dass Vietoris wohl auch in der nächsten Saison für Mercedes in der DTM an den Start gehen wird.
 
 
Fünf Fakten zu Christian Vietoris
1. 2011 fuhr Vietoris zweigleisig: in der DTM und der GP2. In seiner Rookie-Saison erzielte er mit Mercedes vier Punkte. Seine beste DTM-Platzierung war Platz fünf in Oschersleben. In der GP2 gewann er zwei Rennen.
 
2. Christian Vietoris gewann 2006 die Formel BMW Deutschland und das Formel BMW Weltfinale. Als Belohnung durfte er 2007 in Valencia einen Formel-1-Boliden von BMW Sauber testen.
 
3. Am Tag seines ersten F1-Tests konnte Vietoris erst um halb drei nachts einschlafen. Am größten war die Aufregung, als er vor all den Zuschauern und Kameraleuten aus der Box fuhr. Aber es hat sich gelohnt, Motorsport-Magazin.com sagte er damals: "Es ist einfach ziemlich geil. Diese Fliehkräfte und die Bremsen im Auto - das ist unglaublich."
 
4. Die Helmdesigns von Vietoris wechseln. Die Grundlinien sind stets gleich, aber die Farben variieren. "Ich versuche einfach dem Trend zu folgen." Die Auswahl trifft er spontan: "Meistens denjenigen, mit dem ich erfolgreicher unterwegs war."
 
5. Vietoris hätte seinen Helm 2005 beinahe an den Nagel gehängt. Ein Gespräch mit Rennfahrer Christian Menzel hielt ihn davon ab: "Er hat mich damals überredet, weiter Motorsport zu machen", verrät Vietoris, der mit dem Gedanken spielte, eine Berufsausbildung im Bereich Großhandelskaufmann abzuschließen. "Jetzt zahlt es sich aus, weiter gemacht zu haben."