Montag, 27. Januar 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ALMS
16.09.2011

Stefan Mücke im LMP1-Renner in den USA am Start

Sportwagen-Pilot Stefan Mücke hat sich in dieser Woche auf den Weg vom einen zum anderen Ende der Welt gemacht. Der Aston-Martin-Werksfahrer aus Berlin, der am vergangenen Samstag (10. September) das Championship Race bei der neunten Saisonstation der FIA GT1 World Championship gewann und damit seinen ersten Sieg in einem WM-Lauf verbuchte, ist nun am kommenden Wochenende (16. bis 18. September) in den USA im Einsatz.

Im kalifornischen Laguna Seca kehrt der 29-Jährige ins Cockpit des geschlossenen LMP1-Sportwagen-Prototypen Lola Aston Martin mit der Startnummer 007 zurück, mit dem er 2009 Gesamtsieger der Le Mans Series (LMS) wurde und im selben als Gesamtvierter sowie im folgenden Jahr als Gesamtsechster (LMP1-Fünfter) für sehr gute Resultate beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans sorgte. Beim Sechs-Stunden-Rennen in Laguna Seca im Rahmen der American Le Mans Series (ALMS) teilt sich der Berliner das Cockpit des LMP1-Renners mit dem Mexikaner Adrian Fernandez und dem Schweizer Harold Primat.

Anzeige
Ich freue mich schon sehr auf dieses Rennen und die Strecke in Laguna Seca, die ich sehr mag“, sagt Stefan Mücke. Ich denke, wir können bei diesem ALMS-Lauf eine gute Rolle spielen. Und ich hoffe, dass wir einen Platz auf dem Podest erreichen können“, ergänzt der Berliner. Bislang macht mir der Zeitunterschied von 15 Stunden zwischen China und Laguna Seca noch nichts aus. Ich hoffe, dass dies auch bis zum Rennen so bleibt.