Samstag, 19. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
14.06.2011

Oliver Mayer auf Meisterschaftskurs

Auch das dritte Rennwochenende des ADAC GT Masters in Zolder (10. bis 12. Juni 2011) verlief für Oliver Mayer unter dem Strich erfolgreich. In der Amateurwertung ist der Ingolstädter mit dem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 auf Meisterschaftskurs vor dem erfolgreichen Skispringer Sven Hannawald.

“Rennen 2 am Sonntag verlief sehr gut“, analysierte der schnelle GT-Pilot vom Team Black Falcon nach dem Lauf auf dem 4.011 Meter langen Kurs im ostbelgischen Zolder. Dabei ärgerte er sich aber trotzdem noch ein wenig über die verlorenen Punkt vom Samstag.

35 traumhafte Sportwagen gingen am Freitag in die beiden freien Trainingssitzungen. Das Duo Jan Seyffarth/Oliver Mayer stimmte den Mercedes-Benz SLS AMG GT3 auf den Kurs ab und kam auf einen zufrieden stellenden Platz sechs und 21. Im Qualifying änderten sich die Bedingungen dann aber komplett und starker Regen ging über dem Kurs nieder. Trotzdem konnten man auch diese schwierige Situation mit Rang neun und 25 gut meistern.

Anzeige
Die Geschichte von Rennen 1 über 60-Minuten war dann leider schnell erzählt. Obwohl man mit die schnellsten Zeiten im Feld fuhr, musste man einen unverschuldeten Ausfall verkraften. Ein Kontrahent im Lamborghini war zu forsch unterwegs und fuhr Jan Seyffarth vehement ins Heck. „Das war ein sehr unnötiges Manöver und hat meinen Teamkollegen Oliver Mayer ein sehr gutes Ergebnis in der Amateurwertung ruiniert“, war Seyffarth dann auch bedient.

Langes Trauern ist aber nicht das Ding von Oliver Mayer. Am Sonntag ging er positiv und entspannt in das 60-Minuten-Rennen, das wieder live vom TV-Sender kabel eins übertragen wurde. Und der Optimismus und die nötige Konzentration zahlte sich aus. Nach einem hervorragenden Lauf kam der Ingolstädter zu Platz zwei in der Amateurwertung und holte viele Punkte.

Auf dem Siegerpodest gewann er dann schlussendlich das interne Duell wer zuerst den Siegerchampagner aufbekommt. Während Swen Dolenc und der Olympiasieger und Weltmeister im Skispringen, Sven Hannawald, noch nicht entkorkt hatten, war Routinier Mayer schon dabei seine Kontrahenten zu überschütten.

“Lässt man den Samstag mal weg, so können wir sehr zufrieden sein. Das Auto war wieder super vorbereitet. Wir konnten bei beiden Rennen konstante Rundenzeiten absolvieren. Wichtig ist, dass wir weiter gut punkten, denn ich würde schon gerne die Amateurwertung im ADAC GT Masters gewinnen!“, erklärte Oliver Mayer ganz zum Schluss.

In vier Wochen geht es im ADAC GT Masters weiter. Dann gastiert die „Liga der Traumsportwagen“ vom 08. bis 10. Juli 2011 auf dem Nürburgring.