Mittwoch, 28. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
16.06.2011

Farnbacher ESET Racing mit Platz 8 im ADAC GT Masters

Immer weiter aufwärts geht es für das Team Farnbacher ESET Racing im ADAC GT Masters. Beim dritten Rennwochenende (10. bis 12. Juni 2011) in Zolder fuhr man in die Top 10.

Mit Niklas Kentenich (22, Neuss) und Marco Seefried (35, Wemding) hatte man eine neue Fahrerpaarung, da Dominik Farnbacher zeitgleich bei den 24 Stunden von Le Mans im Einsatz für das Hankook Team Farnbacher war. Und das Duo machte seine Sache sehr gut und steigerte sich von Session zu Session.

Auf dem 4.011 Meter langen Kurs stimmte man am Freitag den Ferrari F458 Italia GT3 ab und kam auf die Plätze neun und 27. Überhaupt nicht zufrieden sein durfte man dann aber mit dem Qualifying. Kurz vor dem Zeittraining ging ein heftiger Regenschauer über dem Kurs nieder und die am Mittag gewonnenen Erkenntnisse waren nicht mehr zu gebrauchen. Mit Startplatz 21 und 25 durfte man im ambitionierten Team ganz und gar nicht zufrieden sein.

Anzeige
Hermann Farnbacher: „Es ist zwar ein neues Projekt, aber ein wenig mehr hatten wir uns schon ausgerechnet. Gerade mit der Traktionskontrolle haben wir noch Probleme. Aber ich will mal positiv in die Zukunft schauen.“

Und der Optimismus sollte berechtigt sein. Zwar musste man beim ersten 60-Minuten-Rennen am Samstagmorgen noch ein Ausfall wegen Getriebeproblemen hinnehmen, doch am Sonntag sah die Welt schon wesentlich besser aus. Grund dafür war auch, dass Hermann Farnbacher höchstpersönlich neue Teile in Frankreich holte und die Nacht dafür durchfuhr.

Am Sonntag wurde Rennen 2 erneut im TV-Sender kabel eins live übertragen als 35 Sportwagen um Sieg und Platzierungen kämpften.

Der ESET-Ferrari mit Seefried/Kentenich am Steuer lief von Beginn an hervorragend. Die letzten Runden sollten zum Highlight für das Team werden und beeindruckte die Zuschauer in Zolder und die Millionen an den Fernsehern. Niklas Kentenich lieferte sich minutenlang einen Zweikampf mit Swen Dolenc um Platz sechs, nachdem man zeitweise schon Fünfter war. Durch das beeindruckende Duell kamen aber von hinten Dominik Baumann im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 und Sebastian Asch im Porsche 911 GT3 R immer näher. Baumann nutzte eine Lücke und zog an Kentenich vorbei. Kurz danach war das Rennen auch beendet und die Fans waren begeistert.

“Mit Platz acht können wir sehr gut leben, schließlich sind wir von Platz 25 aus ins Rennen gegangen“, so abschließend Hermann Farnbacher. „Step by Step kommen wir weiter nach vorne.“

Bereits in vier Wochen geht es für das Team weiter. Auf dem Nürburgring stehen vom 08.bis 10. Juli 2011 die Läufe sieben und acht im ADAC GT Masters auf dem Programm.