Mittwoch, 28. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
10.08.2011

Andreas Wirth mit Rückenwind zum Red Bull Ring

Fünf Wochen hatte Andreas Wirth nach dem letzten Rennen auf dem Nürburgring Zeit den Premierensieg mit dem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 im ADAC GT Masters auszukosten. Nach einer kurzen Sommerpause startet Wirth am kommenden Wochenende zusammen mit seinem Teamkollegen Christiaan Frankenhout im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 von Heico Motorsport auf dem Red Bull Ring in Österreich in die zweite Saisonhälfte.

Den ehemaligen Österreichring und zwischenzeitlich A1-Ring getaufte Rennstrecke in der Steiermark kennt Andreas Wirth noch bestens aus seiner Zeit im Formel-Rennwagen. „Die Strecke ist einfach nur Klasse, dazu kommt noch ein tolles Alpenpanorama. Ich bin dort in verschiedenen Formel-Klassen Rennen gefahren. Mir hat nicht nur die Strecke immer schon gut gefallen, ich war dort auch immer sehr schnell unterwegs.“

Anzeige
Nach dem ersten Saisonsieg beim letzten Rennen müssen Wirth und sein niederländischer Teamkollege Christiaan Frankenhout in Österreich allerdings reglementbedingt mit 40kg Erfolgsballast antreten. „Das wird sicherlich nicht einfach. Denn zum einem machen sich die 40kg auf den Bergauf-Passagen bemerkbar und dann auch wieder beim Bremsen. Es gibt in der zweiten Saisonhälfte noch Strecken, die uns besser liegen werden, aber ich freue mich dennoch sehr auf das Rennen auf dem Red Bull Ring. Auch das Team ist mittlerweile perfekt eingespielt und wir sind mittlerweile da, wo wir hinwollen. Das Wochenende auf dem Red Bull Ring gehen wir jetzt ganz entspannt an und sind mit etwas Glück vorne dabei.“

Nach acht von 16 ADAC GT Masters-Rennen liegt Andreas Wirth als bestplatzierter Mercedes-Pilot auf Tabellenrang fünf. Die beiden Rennen auf dem Red Bull Ring werden samstags und sonntags um 11.45 Uhr live vom TV-Sender kabel eins übertragen.