Montag, 16. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
30.11.2011

dmsj-Youngster Racing startet bei den 24h 2013

Beim ADAC 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring 2011 gehörten sie zu den großen Gewinnern: Die vier Piloten des dmsj Youngster Racing Teams, die nach 14monatiger Ausbildung alle Erwartungen übertrafen.

„Aufgrund des großen Erfolges werden wir das Projekt fortsetzen“, sagt Christopher Bartz, DMSB Leistungssportbeauftragter und als Koordinator und Trainer zuständig für das Youngster-Racing-Team. „Bei den 24 Stunden 2013 werden wir wieder an den Start gehen.“

Am erfolgreich bewährten Konzept wird sich nichts ändern: Nach einem Sichtungslehrgang werden die Nachwuchspiloten zunächst in der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) einige Leistungsprüfungen absolvieren. Da in der RCN die Mitnahme eines Beifahrers möglich ist, können sich die Junioren mit ihrem Trainer gleichzeitig das Cockpit teilen und die Beherrschung der schwierigsten Rennstrecke der Welt erlernen. Anschließend folgen Starts in der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Und im Frühjahr 2013 heißt es dann „Ring frei“ für die ADAC 24 Stunden in der Grünen Hölle.

Anzeige
Mit der Durchführung des Projektes wurde vom Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) das Team FahrWerk beauftragt. Die Odenthaler Mannschaft hat sich in den vergangenen Jahren bereits mehrfach erfolgreich als Talentschmiede erwiesen. „Wir sind stolz, mit dem dmsj hier Hand in Hand arbeiten zu dürfen“, sagt Teammanager Ralf Kraus (Köln). Und Teamchef Ulli Neuser ergänzt: „Auf uns lastet natürlich eine große Verantwortung, aber wir sind selbstbewusst genug zu sagen, dass wir diese meistern werden. Und wir freuen uns natürlich auf die Zusammenarbeit mit Christopher Bartz!“

Bereits beim dmsj Youngster Racing Team 2011 war Bartz der Projektleiter. „Bei unseren früheren vier Youngstern hatten wir das richtige Näschen. Das beweisen nicht nur die zahlreichen Erfolge, die die Jungs mittlerweile in diversen Serien gefeiert haben. Daran möchten und werden wir anknüpfen und ich bin sehr optimistisch.“ Das Team FahrWerk wird beim Sichtungslehrgang wie gehabt von einer Jury unterstützt, die sich aus erfolgreichen und prominenten Rennfahrern zusammensetzt. 

Weitere Informationen, vor allem wann und wo der Sichtungslehrgang stattfinden wird, werden in Kürze erfolgen.