Sonntag, 14. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
21.09.2010

WAKC-Titel für Max Grün

Im hessischen Oppenrod fanden am vergangenen Wochenende bei bestem Wetter die beiden letzten Läufe zum Westdeutschen-ADAC-Kart-Cup (WAKC) statt. Auf der Berg- und Talbahn der Stefan-Bellof-Motorsportarena sollten die Entscheidungen fallen.

Aus Herten war als aktueller Tabellenführer das Team Grün mit Fahrer Max, Schrauber Andreas und Betreuerin Silvia angereist. Bei bestem Wetter ging es am Samstag in die freien Trainings, die sogleich zeigten, dass es eine enge Sache werden sollte. Die Konkurrenz hatte nicht geschlafen und war gut vorbereitet.

Doch das Team Grün ließ sich nicht beeindrucken und ging konzentriert wie immer an die Abstimmungsarbeit. Das Qualifying am Sonntagmorgen sah lange Zeit Max in Führung liegen, doch in den letzten 2 Minuten purzelten die Zeiten auf dem Monitor. Hatte Max seine Reifen überbeansprucht? Er fiel zurück bis auf Platz 7, sein direkter Konkurrent um den Titel landete auf Platz 9. Wie eng es zuging, lässt sich daran erkennen, dass 18 Fahrer mit ihren Zeiten innerhalb von einer Sekunde lagen.

Anzeige
Der Start zum ersten Rennen erfolgte nach der Mittagspause. Max machte sofort in der gefürchteten Schikane nach Start/Ziel eine Position gut, doch sein Verfolger gab nicht auf. Da Max 2 Punkte Vorsprung auf ihn mit nach Oppenrod brachte, musste dieser unbedingt vor ihm landen und noch einige Fahrer zwischen sich und Max bringen. In der dritten Runde gelang es ihm, an Max vorbei zu ziehen. Vier Kurven später konnte Max jedoch wieder kontern. So ging es zwei Runden hin und her, bis sich ein dritter Fahrer in den Kampf einmischte. Max konnte sich einige Längen absetzen und hinter ihm kam es in der 5. Runde in einer engen Kurve zum Crash. Beide Fahrer schieden aus und für Max konnte es noch um zwei Plätze nach vorne gehen. Als Vierter beendete er das erste Rennen und war erstmal geschafft nach soviel Dramatik.

Die zwei Stunden zwischen den Rennen wurden zum gründlichen Check des Karts genutzt und ab ging es wieder auf die Bahn. Max startet nun von der vierten Position und konnte sich sofort auf die zweite vorarbeiten, den Führenden im Visier. Sein Titelkonkurrent musste sich derweil vom letzten Platz auf ins Rennen machen. Lange sollte es für ihn aber auch in diesem Rennen nicht gut gehen. Wieder schied er mit einem Crash aus.

Max wurde nun auch von hinten bedrängt, es entbrannte ein spannender Dreikampf um die Spitze. Jeder versucht alles, den anderen zu überlisten. Schließlich schaffte es Max, ein wenig Abstand nach hinten herauszuarbeiten. Nach vorne jedoch ging heute nichts ohne übertriebenes Risiko und Max hatte immer noch die Gesamtwertung im Auge. So gab er sich mit dem zweiten Rang in diesem Rennen zufrieden.

Nach der Zieldurchfahrt musste noch die technische Nachkontrolle des Karts abgewartet werden, ob alles regelgerecht war, und dann war es um 18.00 Uhr amtlich.

Der Westdeutsche ADAC Kart Meister 2010 in der Klasse World Formula heißt Max Grün.

Waren es in der Klassenwertung am Ende insgesamt über 20 Punkte Vorsprung, so liegt in der Gesamtwertung aller Klassen Gleichstand zwischen Max und einem anderen Fahrer vor. Da es diesen Fall in der Vergangenheit noch nicht gegeben hat, muss nun erst noch abgewartet werden, wie die Gremien entscheiden. Die offizielle Siegerehrung findet Ende November im Paddock-Club in Frankfurt-Hahn statt.

Als Anerkennung für seinen Erfolg wurde Max in das offizielle Kart-Team des ADAC-Westfalen für den Bundesendlauf am ersten Oktober-Wochenende im brandenburgischen Templin berufen. Dort treffen sich dann die besten Kartpiloten Deutschlands um den Bundesmeister zu finden.
Anzeige