Montag, 13. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Seat Leon SC
22.09.2010

Meisterschaftsentscheidung fällt erst beim Finale

Beim vorletzten Rennwochenende des Seat Leon Supercopa im Rahmen DTM in Oschersleben konnte Damian Sawicki seinen Vorsprung vor Shane Williams und Andreas Simonsen halten. Sawicki qualifizierte sich mit einer Fabelzeit von fast Vierzehntelsekunden vor dem Vorjahresmeister Thomas Marshall und dem Tschechen Petr Fulin.
 

Simonsen und Williams erst auf den Rängen vier und fünf. Im ersten Rennen am Samstag führte Sawicki bis zur Runde vier das gesamte Feld an. Eingangs der Gegengeraden wurde Sawicki dann vom schnelleren Simonsen überholt. Die Führung hielt aber nur bis zur siebten Runde. Simonsen verbremste sich derart, dass dem Nachfolgenden Marshall ein Reifenstapel vors Fahrzeug geschleudert wurde und er die Führung wieder an Sawicki unfreiwillig abgeben musste. Simonsen fiel auf Platz fünf zurück. Danach machte Sawicki keine Fehler und fuhr sicher den fünften Saisonsieg heraus. Beim Sonntagslauf kämpften sich Williams und Simonsen am Polesetter Alexander Rambow gleich zu Anfang vorbei. Anstatt den bis dato herausgefahrenen Vorsprung vor allen anderen kontinuierlich weiter auszubauen, leisteten sich die beiden Teamkollegen beim Anbremsen auf die Schikane einen unnötigen Zweikampf. Beide kamen von der Strecke ab und mussten dem Tschechen Fulin passieren lassen, welcher dann völlig überraschend das zweite Rennen gewann. Für Sawicki war das absolute Schützenhilfe. Er kam zwar leider über den sechsten Rang nicht hinaus, sicherte sich aber wieder einmal wertvolle Punkte.
 

Sawicki führt weiterhin vor Williams und Simonsen die Fahrerwertung an. Jetzt entscheiden die beiden letzten Läufe in Hockenheim, wer Meister 2010 wird. Teamchef Frank Aust nach dem zweiten Lauf: "Ein Herzschlagfinale steht uns in Hockenheim bevor. Spannender kann es kaum sein. Wir werden alles dafür tun, dass Damian am Ende mit uns jubeln wird."