Freitag, 2. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
OAKC
16.07.2010

Hitzeschlacht beim OAKC in Wackersdorf

Wie in ganz Deutschland so stiegen auch in Wackersdorf die Temperaturen weit über 30°C und verlangten Fahrern und Material alles ab. Als Gemeinschaftsveranstaltung von OAKC und SAKC gab es mit 115 Teilnehmern volle Starterfelder in allen Klassen. Das Team von Meier-Motorsport war wieder bei den IAME X30 und IAME X30 junioren vertreten.

X30 junioren - Paul Esser konnte mit Bestzeit im Zeittraining, Sieg im ersten und einem weiteren Sieg im zweiten Rennen und damit der Gewinn der Tageswertung seine Führung im OAKC behaupten. Aber auch der 4. Platz der Tageswertung (OAKC und SAKC zusammen) zeigte, dass er einen Vergleich mit den Teilnehmern der südlichen Bundesländer nicht scheuen braucht.
Auch Nico Rautenberg konnte weitere wichtige Punkte für die Meisterschaft einfahren. Platz 3 in Zeittraining, Platz 3 im erstem Rennen und die Verbesserung auf Platz 2 im zweiten Rennen ergaben in Gesamtheit Platz 2 in der Tageswertung des OAKC und Platz 6 in der gemeinsamen Wertung SAKC und OAKC.

Anzeige
Als Umsteiger fuhr Felix Behrens sein erstes Rennen bei den X30 junioren und machte seine Sache sehr gut. Mit der zweitschnellsten Trainingszeit und einem zweiten Platz im ersten Rennen wurde er für sein konzentriertes Vorbereitungs-training belohnt. Allerdings stoppte Ihn ein Rennunfall gleich zu Beginn des zweiten Rennens und er konnte sein Kart nur noch abstellen. Platz 8 in der zusammengelegten Wertung SAKC und OAKC waren aber trotzdem ein gelungener Einstand bei den IAME X30 junioren.

Trotz extremer Hitze konnten alle Fahrer das Material (Parolin Chassis und X30 Motore) gut ausnutzen und beendeten durchaus zufrieden die Veranstaltung.

X30 senioren - Wie auch schon die Junioren war Steffen Töpfer das erste Mal auf der Kartbahn in Wackersdorf. Mit den Plätzen 4 und 3 in den Rennen konnte Steffen den 3.Platz der OAKC Tageswertung und den 9.Platz in der Gesamtwertung belegen. Als Umsteiger von den Schaltkarts in die IAME X30-Klasse kam er immer besser mit dem neuen Material zurecht.