Montag, 6. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
28.10.2010

Mike Golla ist bester deutscher Fahrer beim Bridgestone-Cup in Italien

Am vergangenen Wochenende hat der Alsdorfer Kartfahrer Mike Golla erfolgreich sein Renndebüt auf internationaler Ebene gefeiert. Beim Finale des Bridgestone-Cup auf der Kartbahn im italienischen Lonato erkämpfte sich Golla Platz vier in der Klasse „Rotax Junior“ und war zugleich bester von elf Deutschen bei der Veranstaltung mit insgesamt 141 Teilnehmern.

 „Auf der Hinfahrt war ich etwas aufgeregt, da die Strecke und das Umfeld völlig unbekannt waren. Außerdem bin ich zuvor noch nie in einem internationalen Feld gestartet“, so der Realschüler. Die ersten Trainingssitzungen fanden auf trockener Fahrbahn statt. Anfänglich haderte er mit dem 1010 Meter langem Kurs in Norditalien und im Zeittraining reichte es lediglich für den achten Startplatz. „Wir hatten etwas Probleme mit dem Motor und der Abstimmung“, erklärte Golla.

Anzeige
Der Vorlauf fand bei feuchten Streckenverhältnissen statt – Voraussetzungen, die dem 13-Jährigen gut liegen. Er entschied sich für Slickreifen und verteidigte nach mehreren Rangeleien mit seinen Kontrahenten die achte Position. „Verglichen zu den Rennen, die ich bisher gefahren bin, wird hier härter gekämpft, daran muss man sich erst etwas gewöhnen“, stellte Mike Golla fest.

Später beim Finalrennen setzte der Regen über der Kartbahn in Lonato ein und Golla wusste diese Chance zu nutzen: durch seine Erfahrung bei Regenrennen schob er sich bis auf Platz vier nach vorne, war jedoch zwischendurch in zwei Kollisionen verwickelt. Am Ende überquerte er bei seinem ersten internationalen Kartrennen die Ziellinie auf Platz vier. „Möglicherweise wäre noch mehr drin gewesen, aber ich habe mein Ziel, eine Platzierung unter den besten Fünf, erreicht“, sagte der GN-Motorsport-Fahrer.

Für den jungen Alsdorfer soll es nicht der letzte Auftritt auf internationaler Bühne gewesen sein: „Ich möchte mich sehr bei meinem Team GN Motorsport und meinem Sponsor SEM Elektrotechnik bedanken. Ohne deren Unterstützung hätte ich nicht starten können. Momentan planen wir für die nächste Saison, in der ich öfters international fahren möchte.“ Mikes Vater Andreas Golla, der die technische Betreuung des Karts seines Sohnes übernimmt, sagte abschließend: „Mike bildet ein gutes Paket mit dem MG-Kart. Wir sind sehr zufrieden und hoffen, dass es so weiter geht.“
Das nächste Rennen bestreitet Mike Golla beim Winterpokal in Kerpen am 12. Dezember.
Anzeige