Mittwoch, 8. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
HJS Rallye
27.10.2010

Packender Saisonabschluss der HJS Diesel Rallye Masters 2010

Mit dem Sieg von Alois Scheidhammer und Willi Trautmannsberger im Opel Astra GTC bei der 3-Städte-Rallye im ostbayerischen Bäderdreieck Füssing, Birnbach und Griesbach sind die diesjährigen HJS Diesel Rallye Masters 2010 am vergangenen Wochenende spektakulär zu Ende gegangen.

Björn Mohr und Oliver Becker wurden in ihrem Opel Astra GTC bei schwierigen Witterungsbedingungen Dritte und damit überlegene Sieger der HJS Diesel Rallye Masters 2010. Die 100-Punkte-Marke hatte das Duo bereits beim vorletzten Rennen geknackt ˆ und so einen uneinholbaren Vorsprung in der Gesamtwertung herausgefahren. Nichtsdestotrotz erlebten die zahlreichen Zuschauer am Samstag an der Rennstrecke packenden Motorsport: Nach einem mit zahlreichen Überholmanövern gespickten Finale kamen Thomas Robel und Henry Wichura in Ostbayern als Vierte ins Ziel ˆ und konnten damit den Kampf um den zweiten Platz in der Gesamtwertung für sich entscheiden. Robel gewann damit auch den ADAC Rallye Junior Cup 2010. Das Team um Holger Knöbel sicherte sich im Bäderdreieck zum Abschluss den Bronzerang.

Anzeige
Insgesamt 16 Teams nahmen an den sieben Läufen der HJS Diesel Rallye Masters teil. Sie gewannen Preisgelder in Höhe von 28.000 Euro. In diesem Jahr konnte die Rennserie mit den Unternehmen Hankook und Ravenol zwei neue starke Partner gewinnen. ≥Wir sind mehr als zufrieden", resümiert Klaus Osterhaus, Cupinitiator und Leiter Abteilung Motorsport & Tuning bei HJS Emission Technology. ≥Hochkarätige Teilnehmer, fahrerisches Können, waghalsige Überholmanöver ˆ das ist sauberer Motorsport, wie ihn die Fans lieben. Die Stimmung an den Strecken war überwältigend." Die Vorbereitungen für das kommende Jahr laufen bereits jetzt auf Hochtouren. ≥2011 haben wir wieder einiges in petto, um die Attraktivität der HJS Diesel Rallye Masters weiter zu erhöhen", verspricht Osterhaus. ≥Wir werden alle Läufe der HJS Diesel Rallye Masters im Rahmen der Internationalen Deutschen Rallye Meisterschaft austragen und damit deutlich höhere Anforderungen an die Teams stellen."

HJS Vorreiter bei der grünen Welle im Motorsport
Auch dann wird es wieder heißen: ≥Sieger fahren sauber." Denn bei den HJS Diesel Rallye Masters sind unter diesem Motto nur Fahrzeuge am Start, die mit einem 100-Prozent-Filter ausgestattet sind ˆ einem System, das Rußpartikel vollständig aus den Abgasen beseitigt. Als einziger Hersteller erfüllt HJS Emission Technology die Anforderungen des Deutschen Motor Sport Bunds (DMSB) ˆ und ist mit seinen Katalysatoren für den Motorsport seit Jahren führend in Europa. Mit den HJS-Technologien an Bord erreichen Diesel-Pkws auch unter den anspruchsvollen Motorsport-Bedingungen eine enorme Leistungskraft. ≥HJS verbindet mit den Diesel Rallye Masters auf der Rennstrecke Motorsport-Dynamik mit Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit", so Osterhaus. Damit macht HJS vor, dass Motorsport auch schadstoffarm und umweltschonend sein kann.

Motorsport-Know-how und Geld vom Staat für sauberen Straßenverkehr
≥Wir nutzen die Erfahrungen bei der Rallye, um unsere City-Filter® sowohl für den Rennsport als auch für die Straße technisch zu optimieren", so Osterhaus. Denn praktisch jeder Diesel-Motor lässt sich problemlos mit einem Partikelfilter von HJS nachrüsten ˆ auf und abseits der Straße. Dafür hat die Bundesregierung einen besonderen Anreiz geschaffen: Wer nachträglich einen Partikelfilter in sein Fahrzeug einbauen lässt, erhält einen staatlichen Zuschuss in Höhe von 330 Euro. Das deckt in etwa die Hälfte der Kosten für die Nachrüstung. Weiterer Pluspunkt: Mit dem HJS City-Filter® an Bord sind Dieselfahrer auch in Umweltzonen unbegrenzt mobil. Förderberechtigt sind neben Pkws auch Wohnmobile und leichte Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht. Allerdings biegt auch die staatliche Förderung auf die Zielgerade ein: Den Zuschuss gibt es nur noch bis 31. Dezember 2010. Wer mit der Nachrüstung zu lange wartet und den Jahreswechsel verpasst, geht leer aus.