Dienstag, 16. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
02.04.2024

Theo Lang unterstreicht Ambitionen bei Senior-Debüt

Am vergangenen Wochenende hatte die lange Winterpause für Motorsportler Theo Lang endlich ein Ende. Der junge Rennfahrer aus Steinfeld startete beim Ostercup auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen in die Rennsaison 2024 und stellte sich erstmals den Herausforderungen in der Senior-Klasse. In aufregenden Rennen mischte der Youngster dabei gut mit und hinterließ auf neuem Terrain prompt einen bleibenden Eindruck.
 
Die Saison 2024 bedeutet für Theo Lang wortwörtlich einen Sprung ins kalte Wasser. Nach erfolgreichen Jahren im Klassement der Rotax Junioren wagt der ambitionierte Kartfahrer nun den Aufstieg zu den leistungsstärkeren Senioren: „Die kommende Saison wird spannend. Neben dem Klassenwechsel gehen wir auch mit Unterstützung eines neuen Teams auf die Reise. Die ersten Tests liefen gut. An diesem Wochenende wird es nun zum ersten Mal ernst“, erklärte der 13-jährige Kart Performance Racing-Schützling vorab.
 
Zum Auftaktevent in Kerpen präsentierte sich das Starterfeld prall gefüllt. Über 30 Fahrerinnen und Fahrer aus dem gesamten Bundesgebiet gingen auf dem 1.107 Meter langen Kurs an den Start. Umso größer war die Freude nach dem Zeittraining: Theo qualifizierte sich als 13. im vorderen Mittelfeld und präsentierte sich damit auf Augenhöhe mit seiner überwiegend deutlich erfahreneren Konkurrenz.
 
Im ersten Rennen sorgte der Fehlerteufel dann jedoch für einen Rückschlag. Ein technischer Defekt am Motor seines Rennkarts kostete auf der Strecke die nötige Pace – in der Konsequenz fiel der Senior-Rookie auf Platz 17 zurück. Daraufhin legte Theo im zweiten Durchgang noch eine beachtliche Aufholjagd bis auf Position zwölf hin. Zeitstrafen mündeten letztlich jedoch wieder in einem Ergebnis unter Wert. Am Ende stand trotzdem der solide 18. Gesamtrang zu Buche.  
 
Das Fazit des ersten Senior-Aufschlages fiel am Abend dennoch positiv aus: „Trotz viel Rennpech haben wir an diesem Wochenende einen guten Einstand hinlegen können. Der Speed hat auf der Strecke von Beginn an gepasst. Wir waren schnell unterwegs und eine Top-Ten-Platzierung wäre realistisch gewesen. Eine gute Basis, um bei den nächsten Events daran anzuknüpfen“, freute sich Theo.
 
Nach einer kurzen Pause geht es für Theo Lang am 20. und 21. April in die Vollen. Im bayerischen Wackersdorf startet mit der Rotax MAX Challenge Germany dann die offizielle deutsche Meisterschaft des Motorenherstellers in die neue Rennsaison.
Anzeige