Samstag, 15. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
31.05.2024

Mario Fuchs holt im Regen ersten RCN-Saisonsieg

Die dritte Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN), „Feste Nürburg“, eröffnete traditionell das lange 24h-Wochenende in der Eifel. Bei teilweise starkem Regen waren die Verhältnisse für die mehr als 170 Teilnehmer extrem schwierig. So brachte das Endergebnis zum Teil einige Überraschungen, da die Motorleistung diesmal nicht die wichtigste Rolle spielte.

Zu Beginn der Leistungsprüfung regnete es noch nicht. Da die Strecke am frühen Morgen aber noch fast durchgehend nass war gingen fast alle Starter mit Regenreifen auf die 15-Runden-Distanz. Nach gut einer Stunde setzte dann Regen ein, die immer stärker wurde und erste gegen Veranstaltungsende wieder nachließ. Zwischenzeitlich schickte die Rennleitung einen Vertreter in einem Intervention-Car rund um die Strecke, um die Verhältnisse abzuchecken. Rennleiter Hans-Werner Hilger: „Die Verhältnisse waren sicherlich nicht einfach, aber es war noch möglich zu fahren.“ So holte sich am Ende Mario Fuchs (Grafschaft, Mitsubishi Lancer) seinen ersten Gesamtsieg in dieser Saison. „Allrad-Antrieb war heute mit Sicherheit kein Nachteil. Zwischenzeitlich war es schon sehr nass draußen. Es galt zunächst, ohne Fehler über die komplette Distanz zu kommen.“

Anzeige
Platz ging zwei überraschend am Ende an Andreas Schwarz (Obernburg, Seat Leon Superracer). Dritter wurde Franz Linden (Krefeld, Porsche Cayman GT4 CS), der sein RCN-Debüt feierte.

Mit dem dritten Klassensieg in der R4 (ehemals V4) konnte Jan Buchwald (Bergneustadt, BMW 325i) seinen Spitzenplatz in der RCN-Meisterschaftstabelle verteidigen. Die Konkurrenz blieb ihm aber dicht auf den Fersen. Da Daniel Ostermann/Nick Deißler (SchweichIssel/Obertshausen, BMW 330i) zum dritten Mal die R2A (ehemals VT2) blieb der Punkteabstand aber nur gering.
Anzeige