Mittwoch, 19. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Super Cup
19.05.2024

Larry ten Voorde feiert Sieg 200. Porsche-Markenpokalrennen

Der zweimalige Champion Larry ten Voorde ist optimal in das Porsche Mobil 1 Supercup-Jahr 2024 gestartet. Auf dem Formel-1-Kurs im italienischen Imola gewann der Niederländer den Saisonauftakt. Im Porsche 911 GT3 Cup des Teams Schumacher CLRT fuhr ten Voorde vor dem britischen BWT Lechner Racing-Fahrer Harry King und seinem französischen Teamkollegen Marvin Klein durchs Ziel. Der zweite Lauf des internationalen Markenpokals findet bereits am kommenden Wochenende im Rahmen des Großen Preis von Monaco vom 23. bis 26. Mai 2024 statt.

Larry ten Voorde hat in den vergangenen Jahren unter anderem im Porsche Mobil 1 Supercup sowie den nationalen Carrera Cups in Deutschland und Italien Siege gefeiert. Auch in seinem 200. Markenpokalrennen mit einem Porsche stellte der 27 Jahre alte Niederländer seinen Siegeshunger unter Beweis. „Ich bin Racer, ich will jedes Rennen gewinnen“, warnte er die Konkurrenten schon vor dem Saisonauftakt zum Porsche Mobil 1 Supercup in Imola.

Anzeige
Und die konnten den schwarz-goldenen Cup-Neunelfer des französischen Teams Schumacher CLRT nur auf den ersten Metern des 14-Runden-Rennens kurz gefährden. „Mein Start war nicht optimal“, gab ten Voorde zu. „Dadurch musste ich mich ein paar Kurven lang hart gegen Harry King verteidigen.“ Eine Safety-Car-Phase kurz nach dem Rennbeginn beendete dieses Duell. Die auslösende Kollision bedeutete das vorzeitige Aus auch für Porsche-Junior Alessandro Ghiretti. Der Franzose erreichte trotz eines Schadens an einer Radaufhängung zwar noch die Box seines Teams Schumacher CLRT, musste aber aufgeben.

Nach dem Neustart kontrollierte Larry ten Voorde das Rennen. „Mein Dank geht an mein neues Team Schumacher CLRT, das für mich inzwischen wie eine Familie ist. Ich bin stolz auf diesen Erfolg gleich in unserem ersten gemeinsamen Rennen. So gut bin ich schon lange in nicht mehr in eine Supercup-Saison gestartet.“

Harry King war auch mit Rang zwei zufrieden. „Leider konnte ich Larry beim Start nicht überholen. Anschließend hatte ich alle Hände voll zu tun, mich gegen die Attacken von Marvin Klein zu wehren. Dadurch musste ich ten Voorde ziehen lassen“, reflektierte der 23 Jahre alte Engländer. Im Porsche 911 GT3 Cup von BWT Lechner Racing fuhr er knapp zwei Sekunden hinter ten Voorde durchs Ziel.

Marvin Klein komplettierte mit dem dritten Rang das starke Premierenergebnis des neu formierten Teams Schumacher CLRT. „Mein Start war klasse und ich konnte in der zweiten Kurve Robert de Haan überholen. An Harry habe ich mir allerdings die Zähne ausgebissen. Aber ein dritter Rang beim Saisonauftakt ist prima, die ersten Meisterschaftspunkte habe ich sicher“, freute sich der 24-Jahre alte Supercup-Rückkehrer aus Frankreich.

„Natürlich wäre ich lieber Dritter geworden. Aber immerhin habe ich die Rookie-Wertung gewonnen“, tröstete sich Robert de Haan über den verlorenen Zweikampf mit Klein hinweg. Der 17-jährige Niederländer, der für BWT Lechner Racing fährt, ist der jüngste Fahrer in der aktuellen Saison des Porsche Mobil 1 Supercup. Hinter ihm kam sein Landsmann Huub van Eijndhoven (Uniserver by Team GP Elite) ins Ziel. Der sechste und der siebte Rang ging wieder an zwei Rookies: Der Niederländer Kas Haverkort (Uniserver by Team GP Elite) sowie der Deutsche Theo Oeverhaus (BWT Lechner Racing) unterstrichen die Konkurrenzfähigkeit der Supercup-Einsteiger.

„Die starken Vorstellungen der Rookies freuen mich ganz besonders: Fünf Neulinge unter den Top-10 beim ersten Rennen – das ist doch mal eine Statement“, lobte Oliver Schwab, Projektleiter Porsche Mobil 1 Supercup. „Herzlichen Glückwunsch an Schumacher CLRT für den ersten Sieg und an Larry ten Voorde, der auch in seinem 200. Rennen erneut seine Klasse gezeigt hat. Dieser Auftakt war auf jeden Fall ein toller Einstieg in die 32. Supercup-Saison.“

Von Imola reisen die Teams des Porsche Mobil 1 Supercup direkt nach Monaco, wo schon am kommenden Sonntag das zweite Saisonrennen stattfindet. Der heute 3,337 Kilometer lange Straßenkurs in den Stadteilen Monte-Carlo und La Condamine gehört seit 1950 zu den festen Bestandteilen des Formel-1-Kalenders und den traditionsreichsten Rennstrecken der Welt. Der internationale Markenpokal mit dem Porsche 911 GT3 Cup trat erstmals in seiner Premierensaison 1993 im Rahmen des GP Monaco an.

Vor genau einem Jahr siegte Harry King (BWT Lechner Racing) vor Larry ten Voorde (Team GP Elite) und dem letztjährigen Porsche-Junior Bastian Buus (BWT Lechner Racing) aus Dänemark. „In Monaco kannst du nur gewinnen, wenn schon im Qualifying alles perfekt läuft und du aus der ersten Reihe ins Rennen starten kannst. Zusätzlich brauchst du ein wenig Glück“, schaut King dem Saisonhöhepunkt des Porsche Mobil 1 Supercup entgegen.

Das Monaco-Rennen des Porsche Mobil 1 Supercup führt am kommenden Sonntag (26. Mai 2024) ab 12:00 Uhr MESZ über 17 Runden. Im deutschsprachigen Raum zeigen die TV-Sender Eurosport und Sky Sport das Rennen live. Außerdem überträgt der Streaming-Dienst f1tv.formula1.com. Unabhängig von den Rennwochenenden können Fans und Medienvertreter dem Porsche Mobil 1 Supercup auch auf den sozialen Netzwerken Instagram (@PorscheSupercup), Facebook (@PorscheSupercup) sowie X/Twitter (@PorscheSupercup und @PorscheRaces) folgen.

Ergebnis 1. Lauf Porsche Mobil 1 Supercup in Imola (Italien)

1. Larry ten Voorde (NL/Schumacher CLRT), 14 Runden
2. Harry King (UK/BWT Lechner Racing), +1.871 Sekunden
3. Marvin Klein (F/Schumacher CLRT), +2.436 Sekunden
4. Robert de Haan (NL/BWT Lechner Racing), +3.625 Sekunden
5. Huub van Eijndhoven (NL/Uniserver by Team GP Elite), +8.410 Sekunden
Anzeige