Montag, 22. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
04.07.2024

Der Klassik Kart Pokal zu Gast auf dem Steigerwaldring in Gerolzhofen

Das unterfränkische Gerolzhofen mit seinem traditionsreichen Steigerwald Motodrom, dessen Streckenführung noch den Charme der guten alten Kart- Zeiten versprüht, ist am 13. und 14. Juli der Austragungsort des dritten Laufs zum diesjährigen Klassik Kart Pokal.

Der Lauf findet im Rahmen des Clubrennens des Gerolzhofener Clubs statt und bietet ein schönes Ambiente für die Historiker, wie der unvergessene Botho G. Wagner die Klassik Karts mit ihren Piloten stets mit einem Augenzwinkern zu benennen wusste. Und meist gab er dann eine Story aus den goldenen Zeiten zum Besten.

Heuer haben bereits 27 Fahrer und Fahrerinnen Punkte gesammelt – der Sport mit Klassik Karts erfreut sich also nach wie vor großer Beliebtheit. Der Mix aus „klassischem“ Ablauf – also Startaufstellung nach Trainingszeiten, Formations- und Einführungsrunden mit rollendem Start nach Flaggen oder Lichtsignal – sowie der Gleichmäßigkeitsmodus aus den sieben besten Rundenzeiten kommt gut an. 

Anzeige
Nach den beiden ersten Veranstaltungen im März in Kerpen und im Juni in Oppenrod bietet sich aktuell folgendes Bild: Aktuell an der Spitze liegt Vorjahresdritter Thomas Franz vor Thomas Kracht. Auf Platz drei drängt mit Marlon Mathai schon die Jugend. Platz vier belegt Bessel Minderhoud vor der schnellen Niederländerin Lies Lemckert, dem amtierenden Meister Jürgen Schober und Andreas Kohler.

Die ersten sieben Plätze liegen dabei gerade mal acht Punkte auseinander. Auf Platz acht folgt Heinz Gockel vor Chris Stek und KCD 90 Schatzmeister Thomas Reim, der ein Deja-Vu-Erlebnis hat wie im letzten Jahr. Kam er doch 2023 ebenfalls auf Platz zehn liegend nach Gerolzhofen und blies dann zur Aufholjagd, die ihn schließlich am Ende nach spannendem Endlauf auf Platz drei in der Meisterschaft brachte.

So dürfen sich Teilnehmer und Fans wieder auf spannende Unterhaltung in der Klassik Kart Szene im fränkischen Gerolzhofen freuen.
Anzeige