Donnerstag, 22. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Daytona
25.01.2024

Saisonauftakt 2024 für Marvin Kirchhöfer in Daytona

McLaren-Werksfahrer Marvin Kirchhöfer startet mit den 24-Stunden von Daytona in die Motorsport-Saison 2024. Das traditionsreiche Langstreckenrennen in Florida gibt zugleich den Auftakt zur IMSA WeatherTech SportsCar Championship, in der der Leipziger dieses Jahr für Pfaff Motorsports in einem McLaren 720S GT3 erstmals die komplette Saison bestreiten wird. 

Während die Rennsportszene in Deutschland sich noch im Tiefschlaf befindet und der kalte Winter in Europa gerade erst richtig Einzug erhält, sind die Boxengassen nördlich der Alpen noch verweist. An Rennen ist hier allenfalls auf Schnee und Eis zu denken. Anders sieht es in den USA aus, wo es am kommenden Wochenende (27. bis 28. Januar) mit den 24 Stunden von Daytona zum ersten Schlagabtausch des Jahres kommt. 

Anzeige
Die 24 Stunden von Daytona haben seit den 60er Jahren einen Ruf wie Donnerhall. Wer als Rennfahrer zu den größten seiner Zunft gehören möchte, sollte hier einmal gewonnen haben. Der Dauerlauf im amerikanischen Bundesstaat Florida gehört neben den Langstreckenklassikern von Le Mans und am Nürburgring zu den härtesten Rennen weltweit. Die Rennstrecke mit der Mischung aus dreieckigem Hochgeschwindigkeitsoval und ebenso kurvenreichen wie welligem Infield ist in 24 Stunden für Mensch und Maschine eine besondere Herausforderung. Bei dem traditionellen Auftakt zur internationalen Motorsportsaison wird es somit wieder heiß hergehen. 

Auch der deutsche McLaren-Pilot Marvin Kirchhöfer stellt sich zum zweiten Mal dieser Herausforderung, nachdem er bei seinem Debüt im vergangenen Jahr bei den 24-Stunden von Daytona mit einem dritten Platz auf dem Podium der GTD-Klasse stand. 

2024 wartet ein starkes Programm: Der 29-Jährige, der in den vergangenen Jahren auch im ADAC GT Masters, der britischen GT-Meisterschaft und in der GT-World-Challenge am Start war, wechselt in der kommende Saison in die US-amerikanische IMSA-Sportwagen-Meisterschaft. 

Der gebürtige Leipziger wird mit dem kanadischen Topteam Pfaff Motorsports auf einem McLaren 720S GT3 die komplette, zehn Rennen umfassende Saison bestreiten. Und zwar in der GTD-Pro-Wertung, die nur Profis vorbehalten ist. Pfaff Motorsports vollzog zum Jahresbeginn einen Markenwechsel zu McLaren, der auf fünf erfolgreiche Jahre in der IMSA WeatherTech Championship mit Porsche folgt. In der Saison 2021 sicherte sich das Team die Titel in den GTD- und 2022 in der GTD Pro-Klasse und fuhr dabei insgesamt 12 Rennsiege ein. 

Nicht nur das Team, für das Kirchhöfer 2024 als Stammfahrer verpflichtet wurde, ist erstklassisch. Den für das Team neuen McLaren 720S GT3 mit der Startnummer #9 wird in der GTD Pro-Klasse zusätzlich Oliver Jarvis steuern. Der Engländer, der mit mehreren Herstellern in nordamerikanischen sowie internationalen Wettbewerben erfolgreich war, hat bereits Siege bei den 24-Stunden von Daytona und den 12-Stunden von Sebring vorzuweisen. Hinzu kommen Erfahrungen aus Serien wie der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft und der European Le Mans Series. 

Für die Rennen in Daytona, Sebring und beim Finale beim Motul Petit Le Mans auf dem Michelin Raceway Road Atlanta, stößt mit James Hinchcliffe ein weiterer Star der Motorsportszene hinzu. Der Kanadier fuhr viele Jahre in der amerikanischen IndyCar konnte dabei 6 Siege einfahren. 

Den Daytona-Kader wird der US-Amerikaner Alexander Rossi vervollständigen. Der ehemalige Formel-1-Pilot Rossi bringt Prestige und McLaren-Erfahrung in die Aufstellung ein. Er ist wie Marvin Kirchhöfer McLaren-Werksfahrer und mit 8 Siegen erfolgreich für Arrow McLaren in der IndyCar-Serie unterwegs. Auch Rossi gewann wie Jarvis bereits die 24-Stunden von Daytona. 

Mit diesem hochkarätigen Fahreraufgebot wird Marvin Kirchhöfer die IMSA WeatherTech-Meisterschaftssaison 2024 mit den 24-Stunden von Daytona vom 25. bis 28. Januar eröffnen, wobei bereits am vergangenen Wochenende der jährliche „Roar Before the Rolex 24-Test“ stattfand. 

Marvin Kirchhöfer: „Ich freue mich riesig und kann es kaum erwarten, in die Saison zu starten. Ich fühle mich sehr geehrt, Teil der Pfaff Motorsports-Familie zu sein. Für mich geht damit ein großer Traum in Erfüllung, in den Vereinigten Staaten Rennen zu fahren. Es ist etwas, was ich schon immer machen wollte, besonders nach meiner Formel-Karriere in Europa. Vergangenes Jahr war Daytona eines der unterhaltsamsten Rennen, an denen ich je teilgenommen habe – ich liebe die Atmosphäre, ich liebe die Fans und es ist einfach unglaublich was sich dort abspielt. Jeder Fahrer, mit dem ich gesprochen habe, hat die gleiche Meinung über Rennen in den Staaten. Es ist wirklich etwas Besonderes für mich, speziell mit Pfaff Motorsports, über das ich nur Gutes gehört habe und es eines der besten Teams ist. Ich bin super motiviert, eine fantastische Saison 2024 zu haben.“ 
Anzeige