Sonntag, 21. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Mugello
12.03.2024

12h Mugello feiert in knapp zwei Wochen die 10. Auflage

Vom 22. bis 24. März richtet Creventic auf dem Autodromo Internazionale del Mugello die 10. Auflage der Hankook 12h Mugello aus. Damit ist das italienische Langstreckenrennen die Veranstaltung mit der drittlängsten Historie im Kalender der 24h Series powered by Hankook. 

Damit sowohl der niederländische Ausrichter als auch die Rennstrecke in der Toskana das Jubiläum gebührend feiern können, sind bereits mehr als 40 Nennungen für das Langstreckenrennen über 12 Stunden eingegangen. Mit dieser Dauer ist es weiterhin das längste Autorennen, das jährlich auf der Strecke, die sich im Besitz von Ferrari befindet, ausgetragen wird. 

Anzeige
Nennungen von Teams werden weiterhin angenommen, aber die vorläufige Nennliste umfasst bereits aktuelle und ehemalige Gesamt- und Klassentitelträger, ehemalige Sieger der glanzvollen Hankook 24h Dubai sowie ein mehrmaliger Rekordhalter bei den Hankook 12h Mugello. Bisher sind schon über ein Dutzend verschiedene Nationalitäten und Hersteller im Teilnehmerfeld vertreten. 


GT3 

Der GT-Team-Gesamttitelgewinner der ‚Continents’-Wertung 2017, Herberth Motorsport (#91) startet die diesjährigen Hankook 12h Mugello als Rekordhalter mit bisher drei Siegen. Das bayerische Team feierte 2015 den ersten Gesamtsieg, und das gleich beim ersten Renneinsatz in den 24h Series überhaupt, und fuhr 2020 und 2021 zwei Siege in Folge ein. In diesem Jahr ist der vierte Sieg als weitere Rekordmarke das Ziel, nun mit dem Porsche GT3 R der Baureihe 992. 

Wie Herberth Motorsport hat auch Car Collection Motorsport (#12), Sieger der diesjährigen Hankook 6h Abu Dhabi sowie der Hankook 24h Dubai im Jahr 2019, einen neuen Porsche 992 GT3 R für Mugello eingeschrieben. Das neue GT3-Flagschiff aus dem Hause Porsche wird auch von GP-Elite (#32) eingesetzt. Das niederländische Team ist bereits namhafter Teilnehmer der Hankook 24h Dubai und startet vom 22. bis 24. März erstmals bei den Hankook 12h Mugello. 

Hofor-Racing (#11), Gewinner des GT-Gesamttitels in der ‚Europa'-Wertung 2017, kehrt in Mugello für eine komplette Saison in die 24h Series zurück. Das Schweizer Team hat bereits drei Gesamt-Podiumplätze beim Rennen eingefahren (etwas was in den bisherigen neun Rennen nur drei Teams geschafft haben), hat zwei Klassensiege in der Toskana zu Buche stehen und strebt mit dem Mercedes-AMG GT3 nun den dritten Klassensieg an. 

Wie Hofor-Racing startet auch E2P Racing (#90) in Mugello eine komplette Saison in den 24h Series und setzt im zweiten Jahr in Folge den Porsche 991.R GT3 R ein. 

Das US-amerikanische Team Heart of Racing setzt bei den Hankook 12h Mugello die Zusammenarbeit mit SPS automotive performance fort. Im Vorjahr sicherte sich der Heart of Racing by SPS-Mercedes-AMG GT3 Evo (#27) in Mugello den ersten GesamtPodiumsplatz in der Serie. 

MP Racing aus Italien (#58) und GT3-Am-Team-Titelverteidiger CP Racing (#85) haben ebenfalls ihre Teilnahme mit je einem Mercedes-AMG GT3 bestätigt. Interessanterweise fuhren sowohl das italienische als auch das US-amerikanische Team im Jahr 2020 auf das Gesamtpodium bei den Hankook 12h Mugello. Im gleichen Jahr hatte CP Racing auch erstmals die Gesamt-Pole-Position in der Serie eingefahren. 

Bislang ist Juta Racing das einzige Team das Audi Sport, immerhin die Siegermarke der Hankook 12h Mugello im Vorjahr, in der GT3-Klasse vertritt. Das Team aus Litauen hat die Teilnahme von zwei Audi R8 LMS GT3 der EVO-II-Generation (#71 und #72) für das Rennen in der Toskana bestätigt und will dort den ersten Gesamtpodiumsplatz in der Serie seit 2021 einfahren. 

Ebenfalls aus Litauen steigt das RD Signs – Siauliai racing team (#69) als aktueller Team-Titelträger der GTX-Klasse in die GT3-Klasse auf. Das Team hat für die gesamte EuropaSaison 2024 von Creventic einen Lamborghini Huracán GT3 eingeschrieben. Damit ist die Marke mit dem Bullen erstmals für eine komplette Saison in der GT3-Klasse der 24h Series mit dabei. 

Der italienische Neueinsteiger Pellin Racing (#29) und das langjährige FerrariKundenteam Kessel Racing vertreten die Marke mit dem springenden Pferd in der Toskana. Kessel Racing, das bei der bislang letzten Teilnahme im Jahr 2022 in die Top Acht der Gesamtwertung fuhr, hat in Zusammenarbeit mit Lualdi Racing einen 488 GT3 (#5) sowie in Kooperation mit Boem einen 296 GT3 (#8) eingeschrieben. Pellin Racing geht ebenfalls mit einem 488 GT3 an den Start. 

Der Kessel Racing-Ferrari 488 GT3 hält weiterhin die schnellste Rennrunde bei den Hankook 12h Mugello: Eine Zeit von 1:48,806 Minuten, gefahren von David Fumanelli im Jahr 2022. 

Poulsen Motorsport (#14) komplettiert das bisherige GT3-Feld und geht erstmals seit den Hankook 24h Dubai im Vorjahr wieder mit dem BMW M4 GT3 an den Start. Damit umfasst nur das GT3-Feld in Mugello mit BMW, Ferrari, Mercedes-AMG, Porsche, Lamborghini und Audi bereits sechs verschiedene Marken. 


992 

Red Ant Racing (#903), Gewinner des 992-Team-Europatitels 2022, startet vom 22. bis 24. März in Mugello die dritte Saison in den 24h Series in Folge. Das belgische Team hat eine beachtliche Bilanz bei den Hankook 12h Mugello mit den Plätzen eins und drei in der 992-Am-Klasse bei der ersten Teilnahme 2022 und Rang drei in der 992-Klasse im Jahr 2023. 

Als Gewinner des letztjährigen GT-Team-Gesamttitels wechselt Atlas BX Motorsport, das 2023 in der GT4-Klasse fuhr, für die erste Saison mit dem neuen Porsche 992 GT3 Cup nun in die 992-Klasse. Das südkoreanische Team startet unter der Bewerbung von ‚Hankook Competition' (#911) als Hinweis auf den wichtigsten Partner. 

Nach dem Gewinn des 992-AM-Teamtitel in der 24h Series Middle East Trophy 2023/2024 mit der Qatar Motor and Motorcyle Federation gehört HRT Performance zu den drei Teams, die für die Hankook 12h Mugello zwei Porsche 992 GT3 Cup (#928 und #967) genannt haben. Das deutsche Team hatte 2021 in der Toskana den GTXKlassensieg eingefahren und belegte 2016 und 2022 jeweils einen Podiumsplatz in der Porsche-Klasse. 

Wie HRT Performance hat auch Ebimotors für sein Heimrennen zwei Cup-Autos (#973 und #974) eingeschrieben. Das italienische Team ist ein mehrmaliger Klassensieger bei den Hankook 12h Mugello nach Erfolgen in den 991/992-Klassen mit Willi Motorsport in den Jahren 2021 und 2023. Ebimotors hatte 2022 auch den ersten und zweiten Platz in der 991-Klasse belegt. 

Das Orchid Racing Team setzt ebenfalls zwei 992 in Mugello ein (#917 und #963) und bestreitet erstmals eine komplette Saison in den 24h Series. Das Schweizer Team sprengte die beiden Red-Ant-Racing-Mannschaften auf dem 992-Am-Podium bei der bisher einzigen Teilnahme am Rennen im Jahr 2022 und belegte in jenem Jahr außerdem den zweiten Platz in der GT4-Klasse mit dem Porsche 718 Cayman. 

992-AM-Teams-TitelverteidigerRPM Racing (#908) startet in Mugello die europäische Titelverteidigung. Das deutsche Team war 2023 in der Toskana mit einem Podiumsplatz in der 992-AM-Klasse stark in die Saison gestartet. 

Neben Red Ant Racing, Red Camel-Jordans.nl (#909) und Ebimotors, ist auch Speedlover (#979) ein ehemaliger Klassensieger, der die Teilnahme bei den diesjährigen Hankook 12h Mugello bestätigt hat. Das belgische Team hatte beim Rennen 2017, damals in der SP2-Klasse, seinen ersten Klassensieg bei der Veranstaltung eingefahren und wiederholte diesen Erfolg 2020 in der 991-Klasse. 

NKPP Racing (#992) setzt in Mugello die Zusammenarbeit mit Bas Koeten Racing fort und will an den A3T-Klassensieg 2015, den SP3-Podiumsplatz 2016 sowie die TCR-Podiumsplätze in den Jahren 2020 und 2021 anknüpfen. 

Neuhofer Rennsport (#985) zeigte beim Debüt bei den Hankook 12h Mugello im vergangenen Jahr eine beachtliche Leistung und will in der Toskana einmal mehr vorne mitmischen. Neben der Teilnahme bei den Hankook 12h Mugello hat Neuhofer Rennsport auch zwei Autos für die erste Auflage des 992 Endurance Cup by Porsche Motorsport am 6. und 7. September eingeschrieben. 

Nach einem starken Auftritt in den Vereinigten Arabischen Emiraten setzt Seb Lajoux Racing bei den Hankook 12h Mugello die Zusammenarbeit mit dem ehemaligen CUP1-Team-Titelgewinner DUWO Racing (#908) fort. Wie Neuhofer hat auch das französische Team Interesse an weitere Rennen der 24h Series 2024 und den 992 Endurance Cup auf dem Circuit de Spa-Francorchamps bekundet. 

Porsche Baltic (#993), das im Vorjahr in der Toskana erstmals bei einem Rennen von Creventic an den Start ging, sowie Centri Porsche Ticino (#912) kehren in Mugello in die Serie zurück. Das letztgenannte Team will sicherlich den 992-Am-Klassensieg des Vorjahres wiederholen. 


GTX und GT4  

Vortex V8, seit vielen Jahren in den 24h Series mit dabei, startet in Mugello in die erste komplette Saison mit dem neuen Vortex 2.0. Mugello war für das Team bereits ein gutes Pflaster: Der französische Hersteller, der zwei Autos für das diesjährige Rennen genannt hat (#701 und #702), feierte 2021 den ersten GTX-Klassensieg bei den Hankook 12h Mugello. 

Vortex V8 nimmt es vom 22. bis 24. März in der GTX-Klasse gegen 9und11 Racing (#719) auf. Das deutsche Team, zweimaliger Klassensieger, hat für seine Rückkehr in die Serie einen Porsche 991.2 GT3 Cup MR genannt. 

Nach der Rückkehr in Barcelona im vergangenen Jahr gehört auch der Gewinner des TCE-Team-Gesamttitel des Jahres 2018, Hofor Racing by Bonk (#432) zu den Erfolgsanwärtern in der GT4-Klasse. Wie bereits in Barcelina hat das Schweizer Team auch in der Toskana einen BMW M4 GT4 der Baureihe G82 eingeschrieben und zieht aktuell sogar die komplette Europa-Saison 2024 bei Creventic in Erwägung. Das wäre die erste komplette Saison für Hofor Racing by Bonk Motorsport beim niederländischen Ausrichter seit dem Gewinn des GT4-Europa-Teamtitels im Jahr 2019. 

Buggyra ZM Racing (#416) verpasste im Vorjahr den GT4-Teamtitel nur knapp und kehrt nun für eine zweite komplette Saison in die 24h Series zurück. Das in Tschechien beheimatete Team, das unter der Flagge der Vereinigten Arabischen Emirate startet, hofft, mit dem Mercedes-AMG GT4, der im Vorjahr in Mugello gut war für einen Podiumsplatz, auch 2024 um den Titel mitmischen zu können. Wie Buggyra setzt auch das spanische Team PCR Sport (#418), TCR-Sieger in Mugello im Jahr 2016, einen Mercedes-AMG GT4 ein und peilt damit den ersten Podiumserfolg in der GT4-Klasse an. 

Ebenso wie Buggyra bestreitet auch Lionspeed GP (#424) 2024 die komplette europäische Saison der 24h Series, und zwar mit einem Porsche 718 Cayman GT4 RS Clubsport. Erstmals führt das deutsche Team den Einsatz komplett in Eigenregie durch. 

Das belgische Team StreetArt Racing (#455) komplettiert das bisherige GT4-Feld und setzt als erste Mannschaft in den 24h Series seit 2021 eine GT4-Version des Aston Martin Vantage AMR ein. Übrigens erlebte dieses Modell genau bei den Hankook 12h Mugello im Jahr 2019 seine Premiere in der Serie. 

Nach zwei Creventic ‚track days’ am Dienstag und Mittwoch startet das offizielle Programm bei den Hankook 12h Mugello am Freitag, 22. März. Nach einem 90minütigen Freien Training von 11:45-13.15 Uhr Ortszeit können die Fans von 14:30-16:30 Uhr fast zwei Stunden lang das Zeittraining live verfolgen. Die ersten 6,5 Rennstunden der Hankook 12h Mugello finden am Samstag von 12:30-19:00 Uhr statt, während die restlichen 5,5 Stunden nach der beim Rennen üblichen nächtlichen Unterbrechung am Sonntag, 24. März, von 9:00-14:30 Uhr ausgetragen werden.
Anzeige