Donnerstag, 22. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Bathurst
03.02.2024

Manthey EMA setzt zwei Porsche 911 GT3 R in Bathurst ein

Manthey EMA startet erneut bei den 12 Stunden von Bathurst (16. bis 18. Februar 2024). Beim Auftaktrennen der Intercontinental GT Challenge auf dem australischen Mount Panorama Circuit tritt das Team mit zwei Porsche 911 GT3 R an. Das Fahrzeug mit der Startnummer 912, ein Neunelfer der neuesten Generation (992), wird von Matt Campbell (Australien), Ayhancan Güven (Türkei) und Laurens Vanthoor (Belgien) pilotiert. Das Steuer der in der Pro-Am Klasse unter „The Bend Manthey EMA“ genannten Startnummer 911 teilen sich Harry King (Großbritannien), Alessio Picariello (Belgien) und Yasser Shahin (Australien). Manthey EMA geht damit zum zweiten Mal in Folge bei dem 12-Stunden-Rennen an den Start. 2023 verpasste das Team als Zweiter nur knapp den Sieg des Langstreckenrennens.
 
Die Motorsportsaison 2024 beginnt für Manthey EMA auf dem Mount Panorama Circuit im Bundesstaat New South Wales. Bereits 2018 war Manthey bei dem Langstreckenrennen unter den Top-Sechs vertreten. Im vergangenen Jahr traten Manthey und EMA Motorsport erstmals gemeinsam bei dem legendären 12-Stunden-Rennen an. Der eingesetzte Grello-Porsche pilotiert von Matt Campbell, Mathieu Jaminet und Thomas Preining ging mit einem Rückstand von unter einer Sekunde als Zweiter über die Ziellinie des 6,213 Kilometer langen Kurses.
 
Mit Matt Campbell und Laurens Vanthoor sitzen zwei Bathurst-erfahrene Porsche-Piloten am Steuer des Porsche Nummer 912. Während Lokalmatador Campbell bereits 2023 zum Fahrerkader gehörte und kürzlich für Porsche die 24 Stunden von Daytona gewann, startete der Belgier Vanthoor zuletzt bei den 24 Stunden von Spa für Manthey EMA. Für den unter anderem aus der DTM bekannten ehemaligen Porsche Junior Ayhancan Güven ist es der erste Start auf dem Mount Panorama Circuit. Mit Yasser Shahin geht auch auf der Startnummer 911 ein australischer Fahrer in das 12-Stunden-Rennen. Shahin feierte in der GT World Challenge Australia für EMA Motorsport zahlreiche Erfolge, zuletzt gemeinsam mit Matt Campbell bei den Adelaide 500. Der Brite Harry King gab für das Team beim Bathurst 1000 des Porsche Carrera Cup Australia 2023 bereits ein erfolgreiches Renndebüt in Australien und sicherte sich drei von drei Rennsiegen. Mit Alessio Picariello komplettiert ein Pro-Pilot das Fahrertrio von The Bend Manthey EMA, der zuletzt unter anderem in der FIA WEC, der GT World Challenge Asia und der European Le Mans Series erfolgreich unterwegs war.
 
Die Startnummer 911 startet unter der Nennung „The Bend Manthey EMA“ bei den 12 Stunden von Bathurst. Mit diesem Namenszusatz wird die, seit einiger Zeit in der Planung befindliche, ausgeweitete Partnerschaft von Manthey, EMA Motorsport und The Bend nun erneut sichtbar. Der zwölfstündige Langstreckenklassiker am Mount Panorama gilt als eine der wichtigsten GT-Rennen in der südlichen Hemisphäre und hat somit auch für die australische Rennstrecke The Bend Motorsport Park eine besondere Bedeutung. Im Rahmen einer markenübergreifenden Partnerschaft setzt The Bend neue Maßstäbe, indem es stolz die Farben seines geschätzten 10-jährigen Namensrechtspartners Shell V-Power präsentiert. Diese Partnerschaft steht für das gemeinsame Streben nach Exzellenz und das unermüdliche Engagement, Motorsporterlebnisse auf Weltklasseniveau zu bieten. Das Design des Porsche Nummer 911 wurde als Symbol dieser starken Allianz entwickelt.
 
„Wir freuen uns, nach dem für uns sehr erfolgreichen Auftakt des Motorsportjahres 2023 in Bathurst auch 2024 wieder auf dem Mount Panorama Circuit zu starten. Natürlich haben wir nach dem zweiten Platz im letzten Jahr noch eine Rechnung offen und hoffen, diesmal mit den beiden eingesetzten Porsche möglichst weit oben auf dem Podium zu stehen. Auf der anspruchsvollen Strecke und bei sicherlich starker Konkurrenz wird dies kein leichtes Unterfangen, aber mit unserem eingespielten Team und den starken Fahrerpaarungen auf beiden Neunelfern rechnen wir uns gute Chancen auf unseren ersten Sieg in Bathurst aus“, so Nicolas Raeder, Geschäftsführer der Manthey Racing GmbH.
 
Die Zwölf Stunden von Bathurst finden vom 16. bis 18. Februar statt. Das Rennen startet am 18. Februar traditionell vor Sonnenaufgang um 5:45 Uhr Ortszeit.
 


Stimmen zum 12-Stunden-Rennen von Bathurst 2024

Matt Campbell, Porsche 911 GT3 R #912: „Ich bin sehr glücklich, dass ich bei den Bathurst 12 Hours 2024 wieder für EMA Motorsport und Manthey antreten kann. Es ist eine meiner Lieblingsveranstaltungen und -strecken auf der Welt. Vielleicht bin ich etwas voreingenommen, aber das letzte Jahr hat mir wirklich Spaß gemacht, und ich hoffe, dass wir unseren zweiten Platz von 2023 noch um eine Position verbessern können. Ich freue mich wirklich sehr darauf.”
 
Yasser Shahin, Porsche 911 GT3 R #911: „Die 12 Stunden von Bathurst sind das wichtigste Rennen in Australien und auf unserem Auto mit der Startnummer 911 wird die neue Partnerschaft mit Shell V Power zu sehen sein. Es ist wahrscheinlich das einzige Rennen auf heimischem Boden, bei dem das von The Bend unterstützte Team noch keinen Sieg einfahren konnte, also werden wir versuchen, das mit einer starken Leistung und Fahrerpaarung zu ändern. Harry war mit dem Porsche 911 GT3 Cup im Porsche Carrera Cup Australia in Bathurst unglaublich schnell unterwegs und Alessio ist ein weltweit anerkannter Spitzenfahrer. Wir sind für das Rennen sehr gut aufgestellt und werden alles geben.“
 
Patrick Arkenau, Geschäftsbereichsleiter Racing Manthey Racing GmbH: „Nachdem wir im vergangenen Jahr nur knapp am Sieg vorbeigeschrammt sind, freuen wir uns sehr, in diesem Jahr gleich mit zwei Fahrzeugen antreten zu können. Mit der Startnummer 912, dem Porsche 911 GT3 R der aktuellen Generation, ist es natürlich unser klares Ziel, nach Platz zwei im Vorjahr dieses Jahr einen Platz weiter vorne ins Ziel zu kommen. Mit Matt und Laurens als sehr erfahrene Piloten und Ayhancan, der sein Talent unter anderem im vergangenen Jahr in der DTM unter Beweis gestellt hat, sind wir aber sehr zuversichtlich. Auch die Fahrerkonstellation auf dem Porsche 911 GT3 R der Generation 991.2 mit der Startnummer 911 ist sehr stark. Es ist schön, auch in Bathurst mit Yasser an den Start zu gehen, mit dem wir in diesem Jahr auch in der WEC starten. Mit Harry King, der im vergangenen Jahr bereits sehr erfolgreich für EMA Motorsport im Porsche Carrera Cup Australia war, und Alessio Picariello komplettieren zwei starke Piloten das Aufgebot. Das Ziel hier ist der Sieg in der Pro-Am Klasse und im besten Fall unter den Top-Fünf des Gesamtklassements die Ziellinie zu überqueren. Wir sind hochmotiviert: es ist das erste Rennen des Jahres für unser GT Team und wir freuen uns sehr darauf.“
 
Alistair MacDonald, CEO Shell V-Power Motorsport Park: „Das Privileg, unseren geschätzten Namenspartner Shell V-Power bei einem so prestigeträchtigen internationalen Event wie den 12 Stunden von Bathurst präsentieren zu dürfen, ist eine außergewöhnliche Gelegenheit, vor allem wenn man bedenkt, dass wir erst vor kurzem unsere zehnjährige Partnerschaft geschlossen haben. Das Design des Fahrzeugs gefällt uns sehr gut und wir freuen uns darauf, mit Yasser Shahin, Harry King und Alessio Picariello eine starke Fahrerpaarung hinter dem Steuer der 911 zu sehen.“
Anzeige