Sonntag, 21. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WSK
05.02.2023

Podium für Deutschland beim Auftakt zur WSK Super Master Series 2023

Exakt 334 Fahrerinnen und Fahrer aus 51 Nationen eröffneten an diesem Wochenende (3. bis 5. Februar 2023) die Saison der WSK Super Master Series. Auf dem South Garda Circuit im italienischen Lonato (IT) kämpften sie um die ersten Punkte des vier Events umfassenden Formats.
 
Bei den U10 Minis sicherte sich der Belgier Antoine Venant (Kidix Driver Performance) den Sieg. Als beste Deutsche schafften Milan Rossi (Kidix Driver Performance) und Nick Ried (Lanari Racing Team) den Finaleinzug und sicherten sich die Positionen 20. beziehungsweise 22.
 
Der seit Jahresbeginn dominierende Türke Iskender Zulfikari (Babayrace Driver Academy) drückte auch dem Auftakt der WSK Super Master Series seinen Stempel auf. Er gewann die Mini-Klasse mit über drei Sekunden Vorsprung – der dritte Sieg in drei Wochen!
 
Im Feld der insgesamt 90 OK Junioren hatte der Türke Hasan Alp Aksoy (Tony Kart Racing Team) im Finale die Nase vorn. Das beste deutsche Ergebnis erzielte Taym Saleh (Sauber Academy) als 19. vor seinen Landsleuten Arjen Kräling (KR Motorsport) als 25. und Simon Rechenmacher, der als 35. gewertet wurde.
 
Der US-Amerikaner Luis James Egozi (Tony Kart Racig Team) hatte die Nase in der OK-Klasse vorn. Als einziger Deutscher trat Maxim Rehm (Ricky Flynn Motorsport) im 53-köpfigen Feld an. Am Ende kostete ihn eine Zeitstrafe ein Top-Ten-Ergebnis und er wurde auf P14 zurückgestuft.
 
Die Schaltkart-Klasse der KZ2 lag fest in der Hand von BirelART. Erst zum Finale bröckelte die Dominanz und so war es am Ende an Cristian Bertuca (BirtelART Racing), die „Roten“ siegreich ins Ziel zu führen. Dahinter belegte Emilien Denner (Sodikart) Platz zwei vor David Trefilov (Maranello SRP Factory Team), der als bester Deutscher auf das Podium klettern durfte. Maximilian Paul (DR) und Daniel Stell (Dörr Motorsport) gelang ebenfalls die Finalqualifikation. Sie wurden als 25. und 32 gewertet.
 
Weiter geht es für WSK Super Master Series in zwei Wochen auf der Piste von Franciacorta (IT).
Anzeige