Donnerstag, 29. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
23.11.2023

Grazie „Lello“: Raffaele Marciello verlässt Mercedes-AMG Customer Racing

Nach sieben erfolgreichen Jahren endet die Zusammenarbeit von Mercedes-AMG Customer Racing und Performance-Fahrer Raffaele Marciello. Beim FIA GT World Cup in Macau bestritt der Schweizer am vergangenen Wochenende seinen letzten Einsatz im Mercedes-AMG GT3 – und sorgte mit einem Start-Ziel-Erfolg und der damit verbundenen Titelverteidigung für einen Abschied nach Maß. Der 28-Jährige ist der erste Fahrer überhaupt, der den FIA GT World Cup zweimal (2019, 2023) gewinnen konnte. Damit ist er auch der Erste, der den FIA-Titel auf dem berühmten Straßenkurs in Macau verteidigen konnte. Der historische Sieg auf dem Guia Circuit, wo er einst sein erstes Rennen als AMG Vertragsfahrer absolviert hatte, markierte den perfekten Schlusspunkt einer großartigen Erfolgsgeschichte und Partnerschaft.

Raffaele Marciello gelangen mit dem Mercedes-AMG GT3 zahlreiche Rennerfolge und Rekorde

2017 wechselte der zu diesem Zeitpunkt 22-jährige Raffaele Marciello vom Formel– in den GT-Sport, wo er im Mercedes-AMG Kundensportprogramm ein neues Zuhause fand. Die Zusammenarbeit war auf Anhieb von Erfolg gekrönt: Gleich sein erstes Rennen mit dem Mercedes-AMG GT3 bei der Blancpain Sprint Series in Misano beendete Raffaele Marciello zusammen mit dem AKKA ASP Team (heute AKKODIS ASP Team) als Dritter auf dem Podium. Im selben Jahr trat er erstmals beim Langstreckenklassiker in Spa an, verbrachte in Summe über zehn Stunden im Cockpit und erreichte ebenfalls einen dritten Platz.

Durch seine Schnelligkeit und seinen Teamgeist empfahl sich Marciello noch im selben Jahr für den Aufstieg zum offiziellen Mercedes-AMG Performance-Fahrer. Ein besonderer Moment für ihn, wie er gerne erzählt. Der Schweizer erarbeitete sich schnell das Image als einer der besten GT3-Fahrer der Welt. 2018 gewann Marciello in der heutigen Fanatec GT World Challenge Europe powered by AWS jeweils die Fahrermeisterschaft in der Gesamtwertung sowie im Sprint Cup. In den Saisons 2022 und 2023 gelang ihm zweimal in Folge das Double aus Gesamt- und Endurance-Cup-Titel.

Anzeige
Einen weiteren bemerkenswerten Erfolg erzielte Raffaele Marciello 2019 mit seinem ersten Sieg beim FIA GT World Cup in Macau. Es folgten Podiumsplätze bei den 24-Stunden-Rennen in Daytona und auf der Nürburgring-Nordschleife sowie drei Pole-Positions in Folge (2020, 2021, 2022) bei den 24 Hours of Spa – Rekord in der seit 2011 andauernden GT3-Ära des Ardennen-Klassikers. 2022 gelang ihm gemeinsam mit Jules Gounon (AND) und Daniel Juncadella (ESP) schließlich der ersehnte Gesamtsieg bei dem hochklassigen Langstreckenrennen. In derselben Saison wurde er zudem Meister im ADAC GT Masters und damit Internationaler Deutscher GT-Meister. 2023 stand Raffaele Marciello neben dem jüngsten Erfolg in Macau auch bei den 24-Stunden-Rennen in Spa und auf dem Nürburgring sowie beim Bathurst 12 Hour auf dem Podium. Am Nürburgring stellte Marciello einen neuen Qualifying-Rekord auf und erhielt als Pole-Setter die beliebte Glickenhaus-Trophäe.

Eindrucksvolle Statistik „made by Lello“

Raffaele Marciello bestritt seit 2017 insgesamt 232 Rennen auf fünf Kontinenten mit dem Mercedes-AMG GT3. Bei diesen Einsätzen holte er 35 Siege, davon 21 von der Pole Position aus. Insgesamt stand er 102 Mal auf dem Podium. Damit erreichte er in diesem Zeitraum eine beeindruckende Podestquote von rund 44 Prozent. Die meisten Starts, Siege und Podiumsplätze feierte Raffaele Marciello gemeinsam mit dem AKKODIS ASP Team. Mit dieser Bilanz endet die einzigartige Erfolgsgeschichte bei Mercedes-AMG.

„Lello“, wie er in der Motorsportwelt genannt wird, beweist sein fahrerisches Können immer wieder. Zusätzlich interessiert er sich aber auch für die technischen Feinheiten seines Fahrzeugs. Er selbst bezeichnet sich in dieser Hinsicht als „Nerd“. Wenn er mal nicht im Rennauto sitzt, ist er als Hobby-Radfahrer auf zwei Rädern unterwegs. Für die neuen Herausforderungen, denen er sich ab der nächsten Saison stellt, wünscht ihm das gesamte Team von Mercedes-AMG Customer Racing alles Gute. Bei der offiziellen Saisonabschlussfeier in Valencia erhielt Marciello als Abschiedsgeschenk ein Modell seines siegreichen Fahrzeugs beim 24-Stunden-Rennen von Spa 2022.

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Ich bedauere es natürlich sehr, dass wir mit Raffaele ein langjähriges und hochgeschätztes Mitglied der World’s Fastest Family verabschieden mussten. Für uns als Marke genauso wie für unsere Kundensportteams war es sportlich und menschlich immer ein Vergnügen, mit einem so professionellen und schnellen Fahrer zusammenzuarbeiten. Nicht zuletzt deshalb haben wir mit Raffaele seit 2017 im GT-Sport zahlreiche Siege, Meisterschaften und Rekorde eingefahren. Ich wünsche ihm für seine private und berufliche Zukunft alles erdenklich Gute! An die gemeinsamen Momente werden wir uns alle immer gerne zurückerinnern und damit wird ‚Lello‘ für immer Bestandteil der Mercedes-AMG Familie bleiben. Und weil die Motorsport-Welt bekanntlich klein ist, werden wir Raffaele sehr sicher auch weiterhin auf und abseits der Strecke begegnen.“

Raffaele Marciello, Mercedes-AMG Performance-Fahrer: „Macau war mein letzter Einsatz für Mercedes-AMG Customer Racing. Dadurch war das Rennen für mich noch emotionaler – nach sieben großartigen Jahren mit den Teams, den Fahrern und all meinen Kollegen. Macau hat einen besonderen Platz in meinem Herzen. Hier durfte ich mein erstes und mein letztes Rennen als Vertragsfahrer bestreiten. Gemeinsam mit AMG habe ich großartige Siege gefeiert, wir hatten viele Höhen und so gut wie keine Tiefen. Ich bin wirklich stolz und glücklich, wenn ich an die gemeinsame Zeit zurückdenke. Ich möchte mich bei allen bedanken, mit denen ich die letzten Jahre zusammengearbeitet habe. Ich habe einige Freundschaften geschlossen und viele tolle Momente genossen. Nun bin ich gespannt, was das nächste Kapitel in meinem Leben für mich bereithält.“

Raffaele Marciellos Zeit bei Mercedes-AMG Customer Racing in Zahlen:

Rennen: 232; Siege: 35; Podien: 102; Poles: 44; Meisterschaften: 7; Meiste Einsätze für: AKKODIS ASP Team (104), HTP-WINWARD (29), GruppeM Racing (27), Landgraf Motorsport (16), GetSpeed (10)
Anzeige