Freitag, 1. März 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
27.06.2023

Sonnige SAKC-Halbzeit in Liedolsheim

In Liedolsheim ging am vergangenen Wochenende der Süddeutsche ADAC Kart Cup in den dritten Lauf. Bei der Halbzeit erlebten alle Beteiligten eine Hitzeschlacht, auf der Strecke gab es mehrere knappe Entscheidungen und strahlende Halbzeitmeister.

Nach zwei ereignisreichen Rennen in Wackersdorf und Ampfing, ging es nun weiter nach Baden-Württemberg. Ort des Geschehens war diesmal die 1.060 Meter langen Traditionsstrecke in Liedolsheim. 88 Fahrerinnen und Fahrer traten in den fünf Klassen gegeneinander an. Die Tagessiege holten sich Emilio Bernd (Mini), Phil Colin Strenge (X30 Junior), Daniel Brozovic (X30 Senior), Rouven Wilk (KZ2) und René Freisberg (KZ2 Gentlemen). Abgerundet wurde das Programm durch ein gelungenes Sommerfest, verbunden mit einem Schrauberrennen.

Mini: Emilio Bernd siegt im Doppelpack

Im Zeittraining hatte Milan Rossi (Uchtelfangen/Lanari Racing Team) bis kurz vor dem Ende die Nase vorne. Doch in der sprichwörtlich letzten Sekunde holte sich Emilio Bernd (Türkheim/Emilio Bernd Racing) die Pole-Position. Das Duo trennte nur 16 Hundertstelsekunden. Im ersten Rennen entwickelte sich ein Dreikampf zwischen Bernd, Rossi und Noel Mannsperger (Hockenheim/SIM-ON). Bernd profitierte dabei durch einen Zweikampf seiner Verfolger, doch zum Ende kam Rossi wieder ran und verpasste den Sieg nur knapp. Gabrijel Hofmann (Heitersheim/ADAC Südbaden e.V.) mischte sich im zweiten Lauf in den Kampf um den Sieg ein. Drei Runden vor dem Ende kämpfte er sich auf Platz drei nach vorne und sah die Zielflagge im Windschatten von Rossi und Bernd. In der Tageswertung stand Bernd vor Rossi und Hofmann ganz oben auf dem Podium. Die weiteren Top-Fünf Ränge komplettierten Mannsperger und Paul Bernhard (Bruchmühlbach-Miesau/SIM-ON).

Anzeige
Tageswertung Klasse Mini:
1. Emilio Bernd (50 Punkte) 
2. Milan Rossi (40 Punkte)
3. Gabrijel Hofmann (29 Punkte)
4. Noel Mannsperger (29 Punkte)
5. Paul Bernhard (21 Punkte)

X30 Junior: Erneute Dominanz von Phil Colin Strenge

Auch in Liedolsheim hatte die Konkurrenz kein Rezept Phil Colin Strenge (Unterensingen/ADAC Württemberg e.V.) an der Spitze der X30 Junior abzufangen. Dabei war die Entscheidung im Qualifying hauchdünn, nur sieben Tausendstelsekunden lagen zwischen dem Spitzenreiter und Lukas Roos (Spaichingen/RS Motorsport) auf Rang zwei. Aus der Pole-Position gab Strenge im ersten Finale Vollgas und brachte einen klaren Sieg nach Hause. Moritz Mohr (Hofheim am Taunus/ VDK RACING SPRL) fuhr auf Rang zwei nach vorne, Roos wurde Dritter. Spektakulär begann das zweite Rennen: Durch eine Kollision beim Start gab es eine Unterbrechung. Nach dem Re-Start führte kurzzeitig Mohr das Feld an, Strenge rückte das Klassement aber schnell wieder gerade und gewann vor Roos und Mohr. Letzterer war im Rennverlauf bis auf Platz fünf abgerutscht. Das Trio lag auch in der Tageswertung auf den Top-Drei. Platz vier ging an Maxi Eigner (Leinfelden-Echterdingen/TR Motorsport) vor dem Sieger des Schrauberrennens Leonard Hocker (Obing/LHR-Racing).

Tageswertung Klasse X30 Junior:
1. Phil Colin Strenge (50 Punkte)
2. Lukas Roos (36 Punkte)
3. Moritz Mohr (36 Punkte)
4. Maxi Eigner (26 Punkte)
5. Leonard Hocker (21 Punkte)

X30 Senior: Daniel Brozovic feiert Doppelsieg

Ein aufregenden Rennsonntag erlebte Daniel Brozovic (Waiblingen/TR Motorsport): Mit der Pole-Position hatte er eine perfekte Ausgangslage für die Rennen. Im ersten verteidigte er seinen Spitzenrang. Zu Rennmitte rückte aber Davin Singer (Offenburg/TR Motorsport) näher und schloss kurzzeitig zum Führend auf. Der hatte aber genug Reserven, um einen ungefährdeten Triumph zu feiern – Singer war Zweiter vor Louis Schütze (Gorxheimertal/RS Motorsport). Lauf zwei sah zu Beginn mit Singer einen neuen Erstplatzierten, Brozovic schaffte aber sieben Runden vor Schluss den Konter und fuhr zum Doppelsieg. Dahinter legte Maximilian Prunner (Neufarn/RS Motorsport) einen starken Endspurt hin und holte noch Rang zwei. Singer rollte als Dritter ins Ziel, jedoch hatte er bei der technischen Nachkontrolle Untergewicht und wurde nicht gewertet. Somit sah die Tageswertung Brozovic, Prunner und Schütze auf den ersten drei Positionen. Dahinter reihten sich Dominik Jung (Kitzingen/DJ-Racing) und Singer ein.

Tageswertung Klasse X30 Senior:
1. Daniel Brozovic (50 Punkte)
2. Maximilian Prunner (33 Punkte)
3. Louis Schütze (32 Punkte)
4. Dominik Jung (24 Punkte)
5. Davin Singer (20 Punkte)

KZ2: Gastfahrer Rouven Wilk siegt doppelt

Die Schaltkartfahrer erlebten ein knappes Qualifying – die ersten sieben Piloten lagen innerhalb einer Zehntelsekunde und versprachen packende Rennen. So eng waren die Entscheidungen dann aber nicht. Rouven Wilk (Oberderdingen/Wilk Motorsport) verschuff sich in beiden Umläufen ein Polster zu den Verfolgern und jubelte als klarer Tagessieger auf dem Podium. Jeweils in der Verfolgerrolle war Marvin Langenbacher (Lahr/RS Motorsport), der Schwarzwälder hatte aber keine Chance den Führenden ernsthaft zu attackieren. Während Polesetter Luca Inderfurth (Lahr/SRP Maranello Factory Team) im ersten Lauf auf Platz drei die Zielflagge sah, wurde es im Nachmittagsrennen deutlich knapper. Ein Quartett aus Marius Preibisch (Neuberg/NB Motorsport), Daniel Ruth (Frankfurt am Main/Dörr Motorsport), Emanuel Mai (Bad Krozingen/ADAC Südbaden e.V.) und Inderfurth fightete um den Top-Drei Rang. Am Ende setzte sich Preibisch durch. In der Tageswertung stand trotzdem Inderfurth vor Ruth und Preibisch auf dem Siegerpodium.

Tageswertung Klasse KZ2:
1. Rouven Wilk (50 Punkte)
2. Marvin Langenbacher (40 Punkte)
3. Luca Inderfurth (27 Punkte)
4. Daniel Ruth (26 Punkte)
5. Marius Preibisch (23 Punkte)

KZ2 Gentlemen: René Freisberg fährt zum Tagessieg

Bereits im Zeittraining gab es zwischen René Freisberg (Idstein/RAVENOL Motorsport) und Pascal Kreischer (Stuttgart/Kartxxl Racing Team) ein tolles Duell – die beiden trennte nur ein Wimpernschlag. Kreischer gewann den Start in den ersten Lauf und wurde durch seine Verfolger Freisberg und Dennis Wirths (Korschenbroich/AP-Racing) kräftig unter Druck gesetzt. Vor dem Fallen der Zielflagge musste er sich noch dem Duo beugen und wurde Dritter. Der Start in den zweiten Durchgang begann – nach einer Kollision zwischen Sebastian Schwarzkopf (Rödermark/CRG Deutschland) und Kreischer – mit einer Slow-Phase. Nach Freigabe des Rennens zeigte Freisberg eine fehlerfreie Leistung und siegte mit einem deutlichen Vorsprung. Damit wurde er auch vor Thomas Korsch (Bietigheim/NB Motorsport) und Wirts Tagessieger. Die Ränge vier und fünf holten sich Manuel Prinzen (Freiamt/Motorsport Racing-Team Freiamt im ADAC e.V.) und Dennis Trackl (Egelsbach/APEX Performance Racing Team).

Tageswertung Klasse KZ2 Gentlemen:
1. René Freisberg (50 Punkte)
2. Thomas Korsch (33 Punkte)
3. Dennis Wirths (31 Punkte)
4. Manuel Prinzen (26 Punkte)
5. Dennis Trackl (22 Punkte)

In vier Wochen geht die ADAC Regionalserie in die nächste Runde, dann finden die Wertungsläufe sieben und acht in Bopfingen statt. Auf der Breitwangbahn könnten auch schon die ersten Entscheidungen im Titelkampf fallen.
Anzeige