Montag, 6. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Dakar
08.01.2023

Licht und Schatten bei Al-Rajhi/Zitzewitz auf ersten acht Etappen der "Dakar"

Knapp Dreiviertel der Prüfungsdistanz absolviert, viel Positives zu berichten: Yazeed Al-Rajhi und Dirk von Zitzewitz blicken auf eine wechselvolle erste Rallye-Dakar-Woche zurück. Neben mehren Tagen auf einem Podiumsrang im Zwischenklassement und einem Etappensieg auf der siebten Wertungsprüfung des Wüstenklassikers steht auch eine fünfstündige Reparaturpause im Wüstensand im Notizbuch.

Nach 3.023 der jetzt noch geplanten insgesamt 4.242 Prüfungskilometer geht es für das saudi-arabisch-ost-holsteinisches Duo deshalb jetzt nur noch um gute Tagesresultate. Nach dem Etappensieg vom Vortag eröffneten sie die Route auf dem abschließenden Teilstück von Ad-Dawadimi nach Riad – ein Vorteil für andere. Die 346 Kilometer lange Sonderprüfung beendeten Al-Rajhi/Zitzewitz auf Tagesrang neun.

Anzeige
Steinig ging es los, dann folgten bis zur 150-Kilometer-Marke Sandpisten. Die Prüfung von Ad-Dawadimi nach Riad bot allerdings ab dann auch Dünenpassagen. Schnelle Pfade mit kniffliger Navigation durch Täler und zum Abschluss abermals Dünenquerungen rundeten diese Sonderprüfung ab.

In der zweiten, etwas kürzen "Dakar"-Woche stehen sechs Etappen an, die die Teilnehmer bis ins "Empty Quarter" und bis an die Grenze des Oman und der Vereinigten Arabischen Emirate führen – die größten Sandwüste der Welt. 
Anzeige